Wasser hilft den Nieren bei ihrer Arbeit

Heilpraxisnet

Weltnierentag: „Wasser hilft den Nieren bei ihrer Arbeit“

10.03.2015

Am 12. März ist Weltnierentag. An diesem Aktionstag soll die immense Bedeutung des Organs im menschlichen Körper aufgezeigt und das Bewusstsein über die enorme Leistung der Nieren gesteigert werden. Österreichische Apotheker weisen darauf hin, wie wichtig es ist, ausreichend Wasser zu trinken.

Besondere Rolle der Nieren
Anlässlich des Weltnierentages am 12. März machen österreichische Apothekerinnen und Apotheker auf die besondere Rolle der Nieren im Organismus aufmerksam. Der Präsident der Österreichischen Apothekerkammer, Mag. pharm. Max Wellan rät laut der Internet-Zeitung „wien-heute.at“: „Wasser hilft den Nieren bei ihrer Arbeit. Ist die Nierenfunktion eingeschränkt, hat dies eine direkte Auswirkung auf die Arzneimitteltherapie. Gerade Menschen mit Bluthochdruck, Diabetesoder Übergewicht sollten besonders auf ihre Nierenfunktion achten.“

Ursache für Nierenschwäche nicht immer bekannt
Neben Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht sowie Adipositassind auch nierenschädigende Medikamente mögliche Auslöser für eine chronische Nierenschwäche. Allerdings sind die Gründe für die Erkrankung nicht in jedem Fall bekannt. So scheint es eine genetische Veranlagung dafür zu geben, weil Menschen mit nierenkranken Verwandten ebenfalls leichter an einer Nierenschwäche erkranken. Außerdem weiß man mittlerweile, dass auch Rauchen die Gefahr einer chronischen Nierenschwäche erhöhen können.

Lang andauernde Therapien bei Nierenerkrankungen
Häufig gehen Nierenerkrankungen mit langer medikamentöser Therapie einher, bei der die Beratung und Begleitung durch die Apothekerin oder den Apotheker besonders bedeutsam sind, heißt es in der österreichischen Zeitung. Mitunter werden nierenkranke Menschen von den Nebenerscheinungen der Therapie geplagt und das obwohl mit der richtigen Arzneimitteleinnahme Neben- und Wechselwirkungen oft sogar vermeidbar sind. So sei etwa bei einem Nierentumor der Therapieerfolg neben der richtigen Dosierung und der Dauer der Therapie auch deutlich vom Management der Nebenwirkungen abhängig.

„Für Patienten eine höhere Arzneimittelsicherheit“
Die Medikation des Patienten wird den Angaben zufolge im Rahmen des Medikationsmanagements laufend analysiert und optimiert. Dadurch können arzneimittelbezogene Probleme besser erkannt und gelöst werden. „Apothekerinnen und Apotheker analysieren die Gesamtheit der einzunehmenden Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel, erstellen Medikationspläne und beraten zur richtigen Einnahme von Medikamenten. Medikationsmanagement bringt für Patienten eine höhere Arzneimittelsicherheit und fördert zudem die Compliance“, erklärte Mag. pharm. Raimund Podroschko, Vizepräsident der Österreichischen Apothekerkammer.

Weltnierentag und Nierenwochen 2015
Der Weltnierentag, der immer am zweiten Donnerstag im März stattfindet, wurde 2006 ins Leben gerufen. Der Aktionstag am 12. März steht in Deutschland in diesem Jahr unter dem Motto: „Warum gesunde Nieren wichtig sind“. Im Rahmen des Weltnierentages finden zudem die Nierenwochen 2015 statt, bei denen vom 01. bis zum 31. März bundesweit in zahlreichen Veranstaltungen zum Thema informiert wird. Die Aktionswochen sind eine Intiative der Deutschen Nierenstiftung und informieren seit mehr als zehn Jahren erfolgreich zum Thema Nierengesundheit. (ad)

Advertising
>Bild: I-vista / pixelio.de