Butzbach: Wasser mit Bakterien verseucht

Heilpraxisnet

Butzbach: Wasser mit Bakterien verseucht. Bürger werden dazu aufgefordert, das Wasser vor dem Verzehr abzukochen.

Die Serie von Meldungen über verunreinigtes Trinkwasser reißt nicht ab. Bei einer Untersuchung des Trinkwassers in Butzbach haben Gesundheitsbehörden sog. coliforme Keime im Wasser festgestellt. Betroffen von dem verkeimten Wasser sind die die Stadtteile Nieder- Weisel, Ostheim, Hausen, Oes, Hoch-Weisel, Fauerbach, Wiesental, Münster, Bodenrod, sowie Espa in der Nachbargemeinde Langgöns. Wie eine Behördensprecherin mitteilte, ist die Bevölkerung dazu aufgefordert, dass Wasser vor dem Trinken abzukochen oder auf Mineralwasser aus dem Handel zurück zu greifen.

Das Wasser muss vor dem Trinken, Zähneputzen oder zum Zubereiten von Speisen mindestens drei Minuten abgekocht werden. Eine Entwarnung soll erst im Laufe der nächsten Woche erfolgen. "Bis dahin müssen die Bürgerinnen und Bürger das Leitungswasser noch abkochen", mahnte der zuständige Gesundheitsdezernent Ottmar Lich. Unter der speziell eingerichteten Telefon-Hotline Tel: 06031-19296 können Anfragen an die Behörden gestellt werden. Über die genauen Ursachen der Verunreinigungen ist bislang nichts bekannt.

Mehr zum Thema:

Als coliforme Bakterien bezeichnet man die Bakteriengattungen der Escherichia coli und weitere laktosespaltende Enterobakterien. Kolibakterien sind zwar ein fester Bestandteil der Darmflora, doch können die Bakterien außerhalb des Darms "am falschen Ort" zu schweren Erkrankungen führen. So können die Keime zu Harnweginfekten, Bauchfellentzündungen und sogar zur Hirnhautentzündung bei Neugeborenen führen. Deshalb sollte die Warnung der Behörden unbedingt ernst genommen werden. (sb, 08.10.2010)