Wassertrinken unterstützt beim Abnehmen

Heilpraxisnet

Wer vor den Mahlzeiten Wasser trinkt, nimmt auf lange Sicht mehr ab.

30.08.2013

Vermutet wird dies schon länger, nun ist die Berliner Charité in einer Auswertung zu demselben Ergebnis gekommen: Wer eine Diät macht, kann möglicherweise mehr abnehmen, wenn er regelmäßig vor den Mahlzeiten Wasser trinkt.

Das geht aus der Analyse verschiedener deutscher und internationaler Studien durch die Berliner Charité hervor. Veröffentlicht in der Fachzeitschrift "American Journal of Clinical Nutrition" . "Ein halber Liter Wasser vor jeder Mahlzeit führte in einer Studie zu einem Verlust von einem bis zwei Kilo zusätzlich innerhalb von drei Monaten", sagte Ernährungswissenschafterin Rebecca Muckelbauer von der Charité am Donnertag der Nachrichtenagentur AFP.

Ob Wassertrinken beim Abnehmen hilft oder nicht, wollten Berliner Forscher genauer wissen und forschten nach. Zwar ist diese Vermutung weit verbreitet, entsprechende Forschungen seien aber rar, heißt es in einer Mitteilung der Charité. Um an eindeutige Ergebnisse zu kommen, werteten die Wissenschaftler etwa 5000 Einträge in Datenbanken zu Studien und Artikeln in Fachzeitschriften aus. Lediglich 13 Studien erhielten laut Charité Hinweise zur Wirkung von Wasser aufs Gewicht.

Zwei Studien enthielten Ergebnisse, die die positive Annahme bestätigten. Die Teilnehmer der Studien, die regelmäßig Wasser vorm Essen tranken, nahmen ein bis zwei Kilogramm mehr ab, als diejenigen, die das nicht taten.

Bei älteren Menschen ab 50 Jahren führt Wasser trinken eher zu einem Sättigungsgefühl als bei jüngeren Menschen, fand Muckelbauer heraus. "Die älteren Menschen nahmen weniger Kalorien zu sich, wenn sie vor der Mahlzeit Wasser getrunken hatten", sagte sie. Vor den Mahlzeiten ein Glas Wasser trinken ist ein altbekannter Trick, um weniger zu essen. Die Flüssigkeit füllt den Magen und das Sättigungsgefühl tritt eher ein. (fr)

Advertising