Weihnachtsgebäck kann Allergene enthalten

Astrid Goldmayer

Pollenallergiker aufgepaßt: Weihnachtsgebäck kann Allergene enthalten

02.12.2011

Die Europäische Stiftung für Allergieforschung warnt Pollenallergiker vor Weihnachtsgebäck. Häufig enthalten die Leckereien Gewürze und Nüsse, die Kreuzallergien auslösen können.

Mehr zum Thema:

Was ist eine Kreuzallergie?
Man spricht von einer Kreuzallergie, wenn der Körper auf unterschiedliche Stoffe, die in ihrer chemischen Struktur sehr ähnlich sind, allergisch reagiert. Ein Beispiel für eine Kreuzallergie ist eine Birkenpollenallergie, bei der Betroffene gleichzeitig Intoleranzen gegenüber Nüssen und Tomaten aufweist.

Besonders Pollenallergiker sind gefährdet
Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier von der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) berichtet: „ Vor allem Pollenallergiker müssen beim Genuss von Lebkuchen und ähnlichem Gebäck vorsichtig sein. Gewürze und Nüsse können Kreuzallergien auslösen, denn sie enthalten Stoffe, die eine ähnliche Struktur wie zum Beispiel Birkenpollen haben, und können allergische Symptome hervorrufen.“ In der Regel tritt das „Orale Allergie Syndrom“ (OAS) als Unverträglichkeitsreaktion auf. Die Symptome sind unangenehm jedoch meist harmlos. Es kann ein Kribbeln auf der Zunge und im Hals sowie Juckreiz am Gaumen und an den Ohren auftreten. Kommt es zudem zu Schwellungen im Mund- und Rachenraum, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Hinweise auf Lebensmittelverpackungen beachten
Seit 2005 gilt das in der EU vorgeschriebene Gesetz zur Deklaration von Inhaltsstoffen. Auf allen Verpackungen von Lebensmitteln müssen seither entsprechende Angaben zu finden sein. Bei unverpacktem Weihnachtsgebäck sollten Allergiker besonders vorsichtig sein, da die Angaben zu den Inhaltsstoffen in der Regel unvollständig sind oder fehlen, mahnen die Experten. (ag)

Lesen Sie auch:
Pollenallergie & Heuschnupfen

Bild: Gänseblümchen / pixelio.de