Weiterer Schweinegrippe Todesfall

Fabian Peters

Weiterer Todesfall im Zusammenhang mit der Schweinegrippe

12.01.2011

Erneut wird ein Todesfall im Zusammenhang mit der Schweinegrippe gemeldet. In Nordrhein-Westfalen ist ein 36-jähriger Mann in Folge einer Schweinegrippe-Erkrankung verstorben, wie eine Sprecherin des Kreises Minden-Lübbecke am Mittwoch mitteilte.

Mehr zum Thema:

Der Patient hatte keine bekannten Vorerkrankungen
Aufgrund einer Schweinegrippeinfektion war der Mann aus Ostwestfalen auf der Intensivstation eines Krankenhaus im Kreis Minden behandelt worden. Obwohl der 36-Jährige keine bekannten Vorerkrankungen aufwies, nahm die Schweinegrippe bei ihm einen besonders schweren Verlauf, der am vergangenen Wochenende letztendlich den Tod des Patienten zur Folge hatte, so die Sprecherin des Kreises Minden-Lübecke.

Zahl der Todesfälle durch Schweinegrippe steigt
Damit hat sich die Zahl der Todesfälle durch die Schweinegrippe erneut erhöht. In den vergangenen Tagen waren auch in Köln und Essen Todesfälle im Zusammenhang mit der Schweinegrippe zu verzeichnen. So sind ein sechsjähriges Mädchen und ein 57-jähriger Mann mit Vorerkrankungen aus dem Kreis Soest in Folge einer Infektion mit dem H1N1-Virus verstorben. Insgesamt hat die Zahl der gemeldeten Schweinegrippe-Infektionen im Zuge der saisonalen Grippewelle in den letzten Wochen stark zugenommen, wobei Experten den Höchststand der diesjährigen Erkrankungen gegen Anfang Februar erwarten. Mediziner warnen: Personen, die sich mit dem H1N1-Erreger infiziert haben, sollten dringend einen Arzt aufsuchen und bei einer starke Schweinegrippe-Erkrankung im Krankenhaus in Quarantäne behandelt werden, um das Ausbreitungsrisiko zu minimieren. (fp)