Wer immer den selben Arzt aufsucht, senkt sein vorzeitiges Sterberisiko

Alexander Stindt

Welche Vorteile hat es immer den selben Arzt aufzusuchen?

Gerade im Alter werden die gesundheitlichen Beschwerden immer häufiger. Aus diesem Grund werden auch immer mehr Besuche beim Arzt nötig. Forscher fanden jetzt heraus, dass es das Risiko für einen vorzeitigen Tod reduziert, wenn Menschen jedes Mal den selben Arzt aufsuchen.


Die Wissenschaftler der University of Exeter und der University of Manchester stellten bei ihrer gemeinsamen Untersuchung fest, dass Menschen bei einer nötigen medizinischen Behandlung besser jedes Mal den selben Arzt aufsuchen sollten. Dies führt zu einem verminderten Risiko für einen vorzeitigen Tod. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „BMJ Open“.

Macht es einen Unterschied für unsere Lebenserwartung, wenn wir immer den gleichen Arzt aufsuchen? (Bild: Jonas Glaubitz/fotolia.com)

Verbindung zwischen Arzt und Patienten ist sehr wichtig

Frühere Studien hatten bereits gezeigt, dass die sogenannte Versorgungskontinuität mit einer Reihe von Vorteilen verbunden ist, wie beispielsweise, dass Patienten den ärztlichen Rat genauer befolgen, eine bessere Annahme von Impfstoffen und anderen präventiven Maßnahmen vorweisen und weniger Krankenhauseinweisungen in Notfällen benötigen. Jetzt haben die Forscher scheinbar auch einen Zusammenhang mit der Sterblichkeit festgestellt, was darauf hindeutet, dass die Verbindung zwischen Patienten und ihren Ärzten vielleicht wichtiger ist, als bisher angenommen wurde. In einer Zeit, in der es immer um neue Maschinen und neue Technologien geht, zeigt die aktuelle Studie, dass die menschliche Seite der Medizin weiterhing sehr wichtig und sogar eine Frage von Lebens oder Tod ist, erläutert Studienautor Sir Denis Pereira Gray von der University of Exeter.

Es wurden die Ergebnisse von 22 Studien analysiert

Das Forscherteam analysierte die Ergebnisse von 22 Studien, welche alle seit dem Jahr 2010 veröffentlicht wurden. Diese fanden in insgesamt neun verschiedenen Ländern statt, von den USA bis nach England, Südkorea und Israel. Obwohl die Studien zu unterschiedlich waren (in Bezug auf die Durchführung), um ihre Ergebnisse zusammenzutragen und zusammen zu analysieren, stellte das Team fest, dass 18 der Studien einen deutlichen Zusammenhang zwischen erhöhter Kontinuität der Versorgung und niedrigeren Sterberaten zeigten.

Phänomen trifft auf Spezialisten und Allgemeinärzte zu

Wenn bei Patienten beispielsweise eine kolorektale Operationen in einem Krankenhaus gemacht wurde, verdoppelte sich das Risiko innerhalb eines Jahres zu versterben, wenn der Betroffene einen anderen Chirurgen aufsuchte, anstatt alle Operationen vom selben Chirurgen durchführen zu lassen. Dieses Phänomen trifft sowohl auf Spezialisten als auch auf Allgemeinärzte zu, sagt Gray. Es wurden Studien analysiert, die Chirurgen und Psychiater einschlossen, scheinbar zieht sich der Effekt also quer durch die gesamte Medizin, fügt der Experte hinzu.

Ärzte müssen ein Wissen über ihre Patienten aufbauen

Die aktuelle Studie stützt frühere Arbeiten, die nahe legen, dass die Patienten sich wohler fühlen, wenn sie Probleme mit ihrem Arzt erörtern und diskutieren können. So können Ärzte Wissen über die Patienten aufbauen, was dazu führt, dass sie die Beratung und die Behandlung besser gestalten können, erläutern die Wissenschaftler. Wenn Menschen krank werden oder mehrere gesundheitliche Probleme haben, müssen sie möglicherweise eine breitere Palette von Ärzten aufsuchen und sind wahrscheinlich auch einem größeren Risiko für einen vorzeitigen Tod ausgesetzt. Die Forscher erklärten, dass viele der Studien versucht haben dieses Problem zu berücksichtigen.

Ärzte müssen genug Termine frei haben um eine Beziehung aufzubauen

Wenn Menschen krank sind, ist dies für sie sehr besorgniserregend und es ist sehr wichtig, jemanden zu haben, dem man vertrauen kann und mit dem man über Probleme und die Erkrankung reden kann, sagen die Mediziner. Kontinuität bei der Pflege sei eine gute Sache, allerdings könne es bei einigen Ärzten schwer werden, einen Termin zu bekommen. Nur wenn es genug Möglichkeiten für Termine gibt, können Ärzte und Patienten damit beginnen eine Beziehung aufzubauen, so das Fazit der Studienautoren. (as)