WHO fordert: Antibiotika in der Landwirtschaft einschränken

Dr. Utz Anhalt
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt: 80 % der Antibiotika werden für die Tiermast verwendet – für gesunde Tiere, nicht für kranke. Die WHO fordert, dies drastisch zu reduzieren.

Routinemäßige Abgabe stoppen
Die neuen Richtlinien der WHO empfehlen: Staaten sollten nur Antibiotika für Tiere einsetzen, die kaum medizinische Bedeutung für Menschen haben, und die Nahrungsindustrie sollte die selbstverständliche Abgabe von Antibiotika stoppen.

80 % der Antibiotika werden für die Tiermast eingesetzt. Durch den verschwenderischen Gebrauch steigt die Resistenz der Erreger und das bedeutet tödliche Gefahren für Menschen.

Antibiotikaresistenz
Ständig verabreichte Antibiotika führten zu Resistenzen, und diese würden es erschweren, kranke Menschen zu behandeln. Mehr noch, ein Fehlen wirksamer Antibiotika sei wie der Ausbruch einer tödlichen Krankheit.

Je weniger Antibiotika, um so wirksamer
Der Verzicht auf Antibiotika senke die Resistenz der Erreger hingegen. Statt auf Medikamente sollten die Tierhalter auf bessere Hygiene setzen.

In Deutschland im Vergleich wenig Antibiotika
In Deutschland werden in Ställen im Vergleich zu anderen Ländern wenig Antibiotika eingesetzt, und die an Tierärzte abgegebenen Mengen haben sich seit 2011 halbiert. Tiere würden auf Krankheiten untersucht, bevor sie Antibiotika bekämen.

Antibiotikaeinsatz sinkt weiter
In Deutschland sinkt der Gebrauch von Antibiotika kontinuierlich. Bei Medikamenten, die auch für Menschen wichtig sind, ging der Einsatz innerhalb eines Jahres sogar um 20 % zurück. Zudem ist es in Deutschland seit langem verboten, Antibiotika einzusetzen, um die Leistung zu fördern.

Resistenz steigt
Die Forderung der WHO hat einen Grund: Global helfen Antibiotika heute immer weniger. In Europa sterben jedes Jahr circa 25.000 Menschen, weil Antibiotika gegen die spezifischen Krankheiten nicht mehr schützen. Wissenschaftler waren, dass die steigenden Resistenzen gegen Antibiotika die größte Gefahr für die Gesundheit der Menschen darstellt.

Antibiotika gezielt einsetzen
Manchen Biologen und Ärzten gehen die Empfehlungen der WHO nicht weit genug. Sie fordern global, dass in der Landwirtschaft das gleiche gelten müsse wie in der Humanmedizin. Antibiotika dürften nur eingesetzt werden, wenn der Bedarf besteht, sprich um Krankheiten einzudämmen.

Lehrstück Colistin
Das Antibiotikum Colistin fand zuerst in der Tierzucht Verwendung, es diente dazu, das Wachstum von Hühnern und Schweinen zu fördern. Als die Humanmedizin es bei Menschen einsetzte, hatten sich bereits resistente Erreger gebildet.

Billige Produktionshilfe
Der Wissenschaftler Lance Price sagt: „Multiresistente Supererreger nehmen zu, weil wir nicht aufhören, wertvolle Medizin durch übermäßigen Einsatz in der Humanmedizin und als billige Produktionshilfe in der landwirtschaftlichen Tierhaltung zu verschwenden.“ (Dr. Utz Anhalt)