WHO: Droht der weltweite Gesundheitsnotstand durch unbekannte Krankheit X?

Alfred Domke

Globales Gesundheitsrisiko: WHO warnt vor Bedrohung durch Krankheit X

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlicht seit einigen Jahren eine Liste mit gefährlichen Krankheiten und Krankheitserregern, die ein Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellen und für die es keine oder nur unzureichende Gegenmaßnahmen gibt. In diesem Jahr listen die Experten auch die „Krankheit X“ auf. Diese könnte für einen globalen Notfall sorgen.


Risiko für die öffentliche Gesundheit

Seit 2015 veröffentlicht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Liste mit Krankheiten und Krankheitserregern, die „ein Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellen und für die es keine oder unzureichende Gegenmaßnahmen gibt“, berichtet die Organisation auf ihrer Webseite. In diesem Jahr ist erstmals eine „Krankheit X“ aufgelistet. Diese könnte laut den Experten für einen internationalen Gesundheitsnotstand sorgen.

Die WHO hat eine Liste mit gefährlichen Krankheiten und Krankheitserregern veröffentlicht, die ein Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellen und für die es keine oder nur unzureichende Gegenmaßnahmen gibt. Auch eine „Krankheit X“ ist darauf zu finden. (Bild: Syda Productions/fotolia.com)

Mögliche Epidemie durch Krankheit X

Wie die WHO schreibt, sind Experten der Ansicht, dass für folgende Krankheiten „angesichts ihres Potenzials, einen öffentlichen Gesundheitsnotstand zu verursachen, und des Fehlens wirksamer Arzneimittel und/oder Impfstoffe“ dringend eine beschleunigte Forschung erforderlich ist:

– Krim-Kongo-Fieber
– Ebola und Marburg-Fieber
– Lassafieber
– Middle East Respiratory Syndrome (MERS)
– SARS (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom)
– Nipah- und Henipa-Virus
– Rifttalfieber
– Zika

Und: Krankheit X. Diese Erkrankung existiert nicht real. Gemeint ist damit, dass ein noch unbekannter Erreger jederzeit für den Ausbruch einer bislang nicht beachteten Krankheit sorgen könnte.

Es könnten tödliche neue Viren geschaffen werden

„Die Geschichte lehrt uns, dass der nächste große Ausbruch wahrscheinlich etwas sein wird, dass wir vorher noch nicht gesehen haben“, sagte John-Arne Rottingen, Geschäftsführer des norwegischen Forschungsrats und wissenschaftlicher Berater des WHO-Komitees in einem Artikel der britischen Zeitung „Telegraph“.

„Es mag seltsam erscheinen, ein „X“ hinzuzufügen, aber es geht darum, dass wir uns flexibel auf Impfungen und Diagnosetests vorbereiten und planen müssen“, so der Wissenschaftler.

Man wolle Plattformen und Systeme entwickeln, die es ermöglichen bei einer großen Bandbreite an Krankheiten rasche Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

Laut Rottingen sei eine vom Menschen verursachte Krankheit X weniger wahrscheinlich als eine natürlich vorkommende, er warnte jedoch: „Synthetische Biologie ermöglicht die Schaffung tödlicher neuer Viren.“

Krankheiten die von Tieren auf Menschen überspringen

Es ist aber eher davon auszugehen, dass eine noch unbekannte Krankheit von Tieren auf Menschen überspringt und dann womöglich eine Epidemie auslöst, etwa so wie die Schweinegrippe im Jahr 2009.

„Da sich das Ökosystem und die menschlichen Lebensräume verändern, besteht immer die Gefahr, dass Krankheiten von Tieren auf Menschen überspringen“, so Rottingen.

„Das ist ein natürlicher Prozess und es ist wichtig, dass wir uns dessen bewusst sind und uns vorbereiten. Das ist wahrscheinlich das größte Risiko.“

Auch bekannte Krankheiten stellen eine große Bedrohung dar

Professor Marion Koopmans, wissenschaftliche Beraterin der WHO vom Erasmus Medical Center in Rotterdam, sagte, dass die Häufigkeit, mit der Zoonosen auftreten würden, sehr viel schneller werde.

Sie fügte hinzu: „Die Intensität des Kontakts zwischen Tier und Mensch wird mit der Entwicklung der Welt immer größer. Dies macht es wahrscheinlicher, dass neue Krankheiten auftreten werden, aber auch das moderne Reisen und der Handel machen es wahrscheinlicher, dass sie sich ausbreiten.“

Doch nicht nur die Erkrankungen, die in der aktuellen Liste aufgeführt sind, können die globale Gesundheit bedrohen.

Laut WHO stellen auch Krankheiten wie Dengue, Gelbfieber, HIV / Aids, Tuberkulose, Malaria, Influenza, Pocken, Cholera, West-Nil-Virus oder Pest „nach wie vor große Probleme für die öffentliche Gesundheit dar, und es bedarf weiterer Forschung und Entwicklung durch bestehende Initiativen zur Bekämpfung von Krankheiten“. (ad)