WHO: Weltweit weniger Tuberkulose Patienten

Astrid Goldmayer

Zahl der Tuberkulose-Fälle ist weltweit rückläufig

23.10.2013

Tuberkulose belegt weltweit Platz eins unter den tödlichen Infektionserkrankungen. Einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die Erkrankung zwar dank effektiver Behandlungen auf dem Rückzug, jedoch fallen immer noch rund drei Millionen Erkrankte durch das Raster der Gesundheitssysteme und erhalten keine oder nur eine unzureichende Therapie. Die WHO hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2015 Neuerkrankungen zu verhindern und die Zahl der Todesfälle zu verringern.

Neue Formen von Tuberkulose durch multiresistente Erreger müssen bekämpft werden
Die Infektionskrankheit Tuberkulose ist auf dem Rückzug. Das geht aus dem Tuberkulose-Bericht der WHO hervor. Demnach steckten sich 2012 weltweit 8,6 Millionen Menschen mit der bakteriell verursachten Erkrankung an, für 1,3 Millionen endete sie tödlich. Insgesamt entspricht das einem Rückgang von 100.000 Fällen gegenüber dem Vorjahr. „Qualitativ hochwertige Behandlungen für Millionen haben die Zahlen nach unten gedrückt", erklärte Mario Raviglione, WHO-Direktor für das weltweite Tuberkulose-Programm. „Aber noch immer erhalten viel zu viele Menschen nicht diese gute Versorgung und leiden an den Folgen. Bei ihnen wird die Erkrankung nicht diagnostiziert, sie werden nicht behandelt oder oder sie können mit den Informationen, die sie bekommen, nichts anfangen.“ Schätzungen der WHO zufolge fallen rund drei Millionen Erkrankte durch das Raster. Ziel müsse es deshalb sein, diese Menschen zu erreichen.

Zudem müssten multiresistente Tuberkulose-Erreger verstärkt bekämpft werden, fordert Raviglione. Rund 450.000 Menschen seien allein 2012 an einer Tuberkulose-Form erkrankt, bei der bestehende Behandlungsverfahren nicht wirksam seien. Zudem verfügen viele Länder nicht über ausreichend medizinisches Personal und Medikamente, um alle Erkrankten zu behandeln. „Wir haben Patienten, bei denen die Erkrankung diagnostiziert, jedoch ist die Versorgung mit Medikamenten nicht ausreichend ist und es steht nicht genügend ausgebildetes Personal zur Verfügung", erläuterte der Experte.

Häufigste Infektionskrankheit
Tuberkulose ist die weltweit häufigste Infektionskrankheit neben HIV. Bakterien (Mycobacterium tuberculosis) befallen meist die Lunge und verursachen dort Entzündungen. Es können aber auch andere Organe befallen werden. Die Übertragung der Erreger erfolgt in Form einer Tröpfchen-Infektion. Angaben der WHO zufolge, ist etwa ein Drittel der Weltbevölkerung mit Tuberkulose-Erregern infiziert. Aber nur zwischen fünf und zehn Prozent der Infizierten erkranken im Laufe ihres Lebens an Tuberkulose. (ag)

Advertising