Wie wichtig ist eine glückliche Partnerschaft?

Alfred Domke
Repräsentative Umfrage: Die meisten Deutschen träumen von glücklicher Partnerschaft
Für die meisten Deutschen zählt eine glückliche Partnerschaft zu den größten Zielen im Leben. Sie ist den meisten Bundesbürgern wichtiger als finanzielle Unabhängigkeit. Feste Partnerschaften können auch der Gesundheit dienen.

Glückliche Partnerschaft als „Lebenstraum“
Was die Deutschen sich wirklich wünschen, lässt sich nicht kaufen. Das zeigt auch eine Befragung des Magazins „Geo“, über die die Nachrichtenagentur dpa berichtet. Laut der repräsentativen Forsa-Umfrage, an der 1.005 Erwachsene teilnahmen, zählt eine glückliche Partnerschaft für die Mehrheit der Menschen in Deutschland zu den größten Zielen im Leben. Egal ob jung oder alt, Frau oder Mann – jeweils rund 80 Prozent der Befragten bezeichneten demnach eine dauerhafte Beziehung als „Lebenstraum“.

Eine glückliche Partnerschaft zählt für die meisten Bundesbürger zu den größten Zielen im Leben. Sie ist noch wichtiger als finanzielle Unabhängigkeit. (Bild: detailblick-foto/fotolia.com)
Eine glückliche Partnerschaft zählt für die meisten Bundesbürger zu den größten Zielen im Leben. Sie ist noch wichtiger als finanzielle Unabhängigkeit. (Bild: detailblick-foto/fotolia.com)

Finanzielle Unabhängigkeit ist weniger wichtig
Finanzielle Unabhängigkeit lag in allen Altersgruppen nur knapp dahinter. Sie wurde von insgesamt 77 Prozent der Befragten genannt.

Neben der Frage nach den Träumen – zur Auswahl standen außerdem „eigene Kinder“, „viele Reisen“ sowie „beruflicher Erfolg“ – sollten die Teilnehmer auch beantworten, ob diese in Erfüllung gingen.

Den Angaben zufolge gab mehr als jeder Zweite (54 Prozent) an, den Wunsch einer glücklichen Partnerschaft realisiert zu haben. Beim Geld lag die Erfolgsquote lediglich bei 36 Prozent.

Partner profitieren gesundheitlich voneinander
Menschen, die in einer glücklichen Partnerschaft leben, tun damit auch ihrer Gesundheit etwas Gutes. Vor allem die Männer profitieren davon, denn Frauen fördern die Gesundheit ihrer Partner, da sie sich mehr um gesunde Ernährung kümmern, seltener rauchen, weniger Alkohol trinken und allgemein mehr auf ihren Körper achten.

Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hatte in der Vergangenheit darauf hingewiesen, dass Frauen für Männer Schlüsselfiguren in Sachen Gesundheit sind.

Wie wichtig Partnerschaften für das körperliche Wohl der Beteiligten ist, konnte auch in wissenschaftlichen Untersuchungen gezeigt werden. So kamen britische Wissenschaftler in einer Studie zu dem Ergebnis, dass viele Menschen dank dem Partner gesünder leben, weil sie beispielsweise ungesunde Lebensgewohnheiten ablegen. (ad)