Wie wir an heißen Tagen Fliegen, Mücken, Wespen los werden

Sebastian
Sommerplage: Fliegen, Mücken, Wespen an heißen Tagen abwehren
Ob Wespen, Obstfliegen oder Mücken – an warmen Tagen vermehren sich die Insekten explosionsartig und stören mach gemütliches Grillfest im Garten. Die Nachrichtenagentur „dpa“ sprach mit Experten über den besten Schutz vor den Tieren. Demnach reichen bereits einfache Maßnahmen aus, um die Nervensägen erfolgreich abzuwehren.

Wespen an heißen Tagen austricksen
Wespen sind nicht nur nervig, ein Stich kann auch sehr unangenehm sein. Um die Insekten von der Kaffeetafel fernzuhalten, sollten Lebensmittel und zuckerhaltige Getränke mit einer Abdeckhaube geschützt werden. Honig- und Marmeladengläser sollten zudem stets verschlossen sein, rät der Deutsche Schädlingsbekämpfer Verband (DSV). Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) hat zudem einen Trick parat: Einfach eine Schale überreifes Obst in einer Entfernung von fünf bis zehn Metern aufstellen, um die Wespen von dem gedeckten Tisch wegzulocken.

Natürliche Hausmittel zur Abwehr von Insekten. Bild: hikrcn - fotolia
Natürliche Hausmittel zur Abwehr von Insekten. Bild: hikrcn – fotolia

Wespen fühlen sich auch von bunter Kleidung, Parfüms und duftenden Cremes angezogen. Wer sich schützen will, trägt am besten gedeckte Farben und verzichtet auf Duftstoffe.

Obstfliegen an heißen Tagen mit einfachen Hausmitteln bekämpfen
Obstfliegen vermehren sich rasant. Am liebsten legen sie ihre Brut in überreifem Obst ab. Deshalb ist es ratsam Obst im Kühlschrank aufzubewahren. Fruchtabfälle sollten in der verschließbaren Biotonne landen und nicht auf dem Kompost. Zudem sollten die Abfälle dem DSV zufolge gut in Zeitungspapier eingewickelt werden. Leider lasse sich der Obstfliegenbefall im Sommer aber nicht vollständig vermeiden, betonen die Experten.

Um die Insekten daran zu hindern, ins Haus zu fliegen, können Fliegengitter an den Fenstern angebracht oder Büschel von getrockneten Fliederblüten sowie mit Nelken gespickte Zitronen ausgelegt werden, wie die Verbraucherzentrale Hamburg berichtet.

Mehr zum Thema:

Mücken werden von Zitronenduft abgeschreckt
Stechmücken werden vom Duft von Zitronen ferngehalten. Dafür können Kerzen mit Zitronella zum Einsatz kommen, die nicht nur die Insekten abschrecken, sondern auch für Gemütlichkeit beim Gartenfest sorgen, wie die Gütegemeinschaft Kerzen in Stuttgart berichtet. Das ätherische Öl in den Kerzen verdampft beim Abbrennen und wird in die Luft abgegeben.

Manche Mücken lieben die Farben Dunkelblau und Schwarz. „Man sollte hellere, hautbedeckende Kleidung tragen“, empfiehlt Prof. Thomas Löscher vom Berufsverband Deutscher Internisten. Weite Kleidung ist zudem besser als enge, weil die Tiere bei Letzterer durch den Stoff stechen. Bei weiter Kleidung werden die Mücken zudem nicht so stark von Duftstoffen angelockt.

Bei Anti-Mücken-Mitteln sollte darauf geachtet werden, dass die Produkte zu etwa 30 Prozent den Wirkstoff DEET enthalten. Sie wirken vier bis fünf Stunden, danach sollte man die Abwehrmittel erneut auftragen. Löscher zufolge können auf diese Weise 90 bis 95 Prozent der Mückenstiche verhindert werden.

Insektengitter am Fenster sind der beste Schutz im Haus
Um Insekten den Zugang zum Haus zu versperren, ist der beste Schutz ein Insektengitter am Fenster. Netze aus Kunststoff sind preiswert und lassen sich leicht montieren. Sie halten mit selbstklebenden Bändern am Rahmen. Nachteilig wirkt sich bei dieser preisgünstigen Variante jedoch die geringe Haltbarkeit aus. Zudem lassen sich die Fenster damit schwieriger reinigen, wie der Verband Fenster + Fassade berichtet. Die bessere, aber auch teurere Variante sind Spannrahmen mit Fiberglasgewebe und mitgelieferter Halterung. Für Balkon- oder Terrassentüren sind beispielsweise Drehrahmen erhältlich. Insektenschutz-Rollos, können flexibel heruntergelassen werden. (ag)