Wirkendes Hausmittel? Hilft rohes Fleisch bei blauem Auge?

Bei einem blauen Auge bekommt man oft zu hören, dass ein Stück rohes Fleisch helfen soll. Ein Experte erklärt was an diesem Rat dran ist. (Bild: Markus Bormann/fotolia.com)
Alfred Domke
Schnelle Hilfe bei blauem Auge: Hilft rohes Fleisch wirklich?
Hat man sich durch einen Stoß oder Schlag ein blaues Auge eingefangen, wird einem oft dazu geraten, rohes Fleisch darauf zu legen. Hilft diese Methode aber wirklich gegen ein Veilchen? Was kann sonst noch gemacht werden?

Blaues Auge sollte gekühlt werden
Menschen, die einen fiesen Schlag abbekommen oder sich gestoßen haben, tragen nicht selten ein blaues Auge davon. Dann bekommen sie mitunter den alten Rat zu hören, ein rohes Stück Fleisch darauf zu legen. Hilft das aber wirklich? „Nein“, meint Professor Uwe Pleyer von der Klinik für Augenheilkunde an der Charité Universitätsmedizin Berlin. In einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa erklärte er: „Aber die mutmaßliche Idee dahinter ist kein Quatsch.“ Früher habe man wahrscheinlich eher gekühltes Fleisch zur Hand gehabt als Eis. „Und Kühlung ist genau richtig“, so der Experte. Allerdings ist sie nur innerhalb des ersten Tages sinnvoll. In unserer Zeit ist es natürlich nicht angebracht, sich Fleisch aufs Auge zu legen. Es ist sogar riskant. „Ist die Haut verletzt, kann es durch die Keime schnell zu einer Infektion kommen“, erklärte Pleyer. Hat man eine Schlag aufs Auge bekommen, sollte man sich nicht nur um ein mögliches Veilchen sorgen. Man sollte unbedingt zum Augenarzt gehen, wenn man danach schlecht, doppelt oder Blitze sieht.

Bei einem blauen Auge bekommt man oft zu hören, dass ein Stück rohes Fleisch helfen soll. Ein Experte erklärt was an diesem Rat dran ist. (Bild: Markus Bormann/fotolia.com)
Bei einem blauen Auge bekommt man oft zu hören, dass ein Stück rohes Fleisch helfen soll. Ein Experte erklärt was an diesem Rat dran ist. (Bild: Markus Bormann/fotolia.com)

Nach ein bis zwei Wochen ist das Veilchen verschwunden
Ein blaues Auge ist nichts anderes als ein Bluterguss oder blauer Fleck (Hämatom) am Auge. Bei gesunden, jungen Menschen verschwindet es in der Regel nach ein bis zwei Wochen, nachdem es die typischen Verfärbungen von rot über lila-blau bis hin zu braun, grün und gelb durchgemacht hat. Bei älteren Menschen, deren Wundheilung generell verlangsamt abläuft, kann sich der Heilungsprozess etwas verzögern. Dies gilt auch, wenn Erkrankungen wie Diabetes mellitus vorliegen, die das Immunsystem beeinträchtigen. Es gibt einige simple Tipps um blaue Flecken – egal ob sie am Auge oder an anderen Körperstellen sind – zu behandeln. Neben Kühlung hat sich vor allem Arnika als Hausmittel bewährt. (ad)

Advertising