Wissenschaft: Wann wollen Männer auf den Schutz beim Sex verzichten?

Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten ist in der heutigen Zeit besonders wichtig. Männer sind allerdings unter bestimmten Umständen bereit, auf den Schutz durch Kondome zu verzichten. (Bild: Photographee.eu/fotolia.com)
Alexander Stindt
Aus diesem Grund verzichten Männer auf Verhütung und Schutz:
Die Verhütung ist im Allgemeinen ein wichtiger Punkt in unserem Liebesleben. Erstens hilft sie uns unerwünschte Schwangerschaften zu vermeiden und außerdem können bestimmte Verhütungsmethoden uns vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen. Es gibt aber immer wieder Fälle bei denen gerade Männer bereit sind, eventuelle Risiken zu ignorieren und auf jeglichen Schutz zu verzichten. Forscher fanden jetzt heraus, dass Männer eher auf Schutz bei ihrem Liebesleben verzichten, wenn sie ihren Partner besonders attraktiv finden.

In der heutigen Zeit ist Verhütung sehr wichtig. Spätestens seit dem Aufkommen von Aids wird dazu angeraten, Kondome zum Schutz vor übertragbaren Krankheiten zu verwenden. Wissenschaftler von der University of Southampton stellten jetzt bei einer Untersuchung fest, dass Männer allerdings oft auf Verhütung verzichten, wenn ihr Partner sehr attraktiv ist. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „BMJ Open“.

Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten ist in der heutigen Zeit besonders wichtig. Männer sind allerdings unter bestimmten Umständen bereit, auf den Schutz durch Kondome zu verzichten. (Bild: Photographee.eu/fotolia.com)
Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten ist in der heutigen Zeit besonders wichtig. Männer sind allerdings unter bestimmten Umständen bereit, auf den Schutz durch Kondome zu verzichten. (Bild: Photographee.eu/fotolia.com)

Attraktivität der Partnerin beeinflusst die Verwendung von Mitteln zum Schutz
Die neue Studie untersuchte die Beziehung zwischen gefühlter Attraktivität und der Verwendung von Kondomen. Dafür analysierten die Mediziner heterosexuelle Männer im Alter von 18 bis 69 Jahren. Die Wissenschaftler von der University of Southampton konnten dabei feststellen, dass umso attraktiver die Partnerin im Durchschnitt war, desto wahrscheinlicher waren die Probanden auch bereit, auf ein Kondom zu verzichten. Also beeinflusst die männliche Wahrnehmung über die Attraktivität der Partnerin, sehr wohl die Absichten bei der Verwendung von Mitteln zum Schutz, erläutern die Experten.

Männer müssen besser über Risikoverhalten aufgeklärt werden
Das Ergebnis der Untersuchung zeigt klar, dass ein solches Risikoverhalten in der Sexualerziehung behandelt werden sollte. Es müssen aufklärende Gespräche über die Vorteile von Kondomen geführt werden, erläutert die Haupt-Autorin Anastasia Eleftheriou von der University of Southampton. Die Verwendung dieser Schutzmittel muss auch in Zukunft weiter gefördert werden, fordern die Mediziner.

Die Probanden der Studie waren 51 Männer. Diese wurden gebeten die Attraktivität von zwanzig verschiedenen Frauen zu beurteilen, erläutern die Forscher. Das sollte auf der Grundlage von Fotos des Gesichts geschehen. Zudem gaben die Probanden an, ob sie
beim Geschlechtsverkehr mit der jeweiligen Frau ein Kondom verwenden würden. Dadurch wollten die Wissenschaftler die Wahrscheinlichkeit einschätzen, wie hoch die Bereitschaft der teilnehmenden Männer war, ungeschützten Verkehr mit den Frauen zu haben, obwohl die Probanden davon ausgehen mussten, dass alle Frauen unter sexuell übertragbare Infektionen (STI) leiden konnten.

Je attraktiver die Frau, umso unwahrscheinlicher die Verwendung von Kondomen
Die Ergebnisse waren klar: Je attraktiver ein Proband eine Frau bewertete, desto wahrscheinlicher wurde der Verzicht auf Kondome. Dabei machte es auch keinen Unterschied, dass die Männer davon ausgehen mussten, dass alle der teilnehmenden Frauen unter übertragbaren Infektionen leiden, warnen die Mediziner.

Menschen, die sich selber für attraktiv halten, verwenden seltener Kondome
Anderseits war zu beobachten, dass Männer die eine Frau als weniger attraktiv beurteilt hatten, eher bereit waren, Kondome zum Schutz zu nutzen, sagen die Experten. Außerdem steigt das Risiko für ungeschützten Verkehr auch, wenn Menschen sich selber für sehr attraktiv halten, stellten die Wissenschaftler bei ihrer Studie fest. Je attraktiver ein Teilnehmer sich selbst beurteilte, desto wahrscheinlicher war es, dass die Person auf ein Kondom verzichtete, sagt Haupt-Autorin Eleftheriou. (as)

Advertising