Wissenschaftler: Muttermilch führt bei frühgeborenen Babys zu einem metabolischen Schub

Alexander Stindt
Muttermilch mit erheblichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden
Muttermilch spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Babys. Diese spezielle Milch hilft gegen den auftretenden Hunger und fördert auch das gesunde Wachstum und die Entwicklung des Kindes. Muttermilch hat eine ganze Reihe von gesundheitsfördernden Eigenschaften, welche das heranwachsende Kind vor Infektionen und Problemen schützen. Eine sehr wichtige Funktion von Muttermilch ist, dass Babys durch den Konsum einen metabolischen Schub erfahren.

Die Wissenschaftler der Pennsylvania State University in den USA stellten bei einer aktuellen Untersuchung fest, dass Muttermilch verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften aufweist, welche frühgeborenen Babys helfen, einen sogenannten metabolischen Schub zu entwickeln. Die Mediziner veröffentlichten eine Pressemitteilung zu den Ergebnissen ihrer Studie.

Mediziner fanden heraus, dass frühgeborene Babys mehr von dem Konsum von Muttermilch profitieren, verglichen mit nomal geborenen Babys. Frühgeborene erhalten durch die Muttermilch einen metabolischen Schub. (Bild: tiagozr/fotolia.com)

Forscher untersuchen Muttermilch auf Unterschiede in der Zusammensetzung
Für ihre Untersuchung verglichen die Mediziner die Milch von Müttern mit frühzeitig geborenen Kindern und Müttern, welche ihr Kind zu einem normalen Zeitpunkt geboren hatten. Dabei suchten die Experten nach Unterschieden in der Zusammensetzung der Muttermilch und darin enthaltener microRNA. Spuren von RNA beeinflussen die Gen-Expression und können an das Baby übertragen werden. Die Forscher konnten dabei feststellen, dass es Unterschiede bei den sogenannten microRNA-Profilen gab. Die Mehrheit der veränderten microRNAs beeinflussen den Stoffwechsel, erklärt Molly Carney von der Pennsylvania State University.

Frühgeborene Babys haben andere Ernährungsbedürfnisse
Wenn Babys vorzeitig geboren werden, haben sie ein erhöhtes Risiko für eine ganze Reihe von gesundheitlichen Problemen. Diese können zu Verzögerungen bei der Entwicklung führen und die frühgeborene Babys werden bereits mit einem geringeren Gewicht geboren. Aus diesem Grund haben Frühgeborene andere Ernährungsbedürfnisse als normal geborenen Babys, erläutern die Mediziner. Wenn die entdeckten microRNAs an das Kleinkind übertragen werden, könnte das möglicherweise die Art und Weise beeinflussen, wie das Neugeborene Energie und Nährstoffe verarbeitet, erläutern die Mediziner weiter.

Die Milch von Müttern mit frühgeborene Babys unterschiedet sich von normaler Muttermilch
Die Forscher sammelten für ihre Untersuchung 36 Proben von Muttermilch bei Müttern mit Babys, welche zum normalen Zeitpunkt geboren wurden, und 31 Proben von Müttern mit einem frühgeborenen Baby. Danach untersuchten sie die Proben in einem Labor. Dort extrahierten sie die microRNA und verglichen diese mit dem menschlichen Genom. So wollten sie Unterschiede zwischen der Milch von Müttern mit frühgeborenen Kindern und der Milch von Müttern mit normal geborenen Kindern feststellen. Nach der Analyse wurden etwa neun microRNAs identifiziert, die bei Muttermilch von vorzeitig geborenen Kindern unterschiedlich waren.

Frühgeborene Babys erzielen größere gesundheitliche Vorteile durch den Konsum von Muttermilch
Diese festgestellten microRNAs wirken sich auf metabolische Prozesse aus und können dazu beitragen, die gastrointestinale Funktion und den Energieverbrauch bei Frühgeborenen zu regulieren, erklären die Wissenschaftler. Vorzeitig geborene Babys erzielen daher bessere Ergebnisse für ihre Gesundheit durch den Konsum von Muttermilch. Die neuen Erkenntnisse könnten einige der gesundheitlichen Vorteile des Stillens bei frühzeitig geborenen Babys erklären, sagt Autor Professor Steven Hicks von der Pennsylvania State University. (as)