Wohlfühlmorgen für Obdachlose

Heilpraxisnet

Auszeit von der Straße: Verwöhnprogramm für Obdachlose

22.02.2015

In Bremen haben Freiwillige ein Verwöhnprogramm für Obdachlose organisiert. Neben einem ausgiebigen Frühstück gehörte dazu unter anderem auch eine medizinische Untersuchung. Viele arme Menschen in Deutschland können einen Arztbesuch nicht bezahlen.

Verwöhnprogramm für Hilfsbedürftige
Rund 40 Freiwillige haben in Bremen ein Verwöhnprogramm für Obdachlose organisiert. Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, konnten sich Hilfsbedürftige neben einem ausgiebigen Frühstück und einer heißen Duschekostenlos die Haare schneiden lassen, eine Massage genießen oder sich von Ärzten untersuchen lassen. „Es geht darum, den Menschen Aufmerksamkeit zu schenken“, erklärte Andreas Schack von den Maltesern. Bereits zum dritten Mal veranstalteten Malteser, Caritas und die St.-Johannis-Schule den „Wohlfühlmorgen“, zu dem in diesem Jahr bis zu 200 Gäste erwartet wurden.

Gesundheitsgefährdende Lebensumstände
Laut Schätzungen haben rund 300.000 Menschen keine eigene Wohnung in Deutschland, etwa 25.000 leben auf der Straße. Von der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe wird ein weiterer Anstieg der Wohnungslosenzahlen auf 380.000 Menschen bis zum Jahr 2016 prognostiziert. Besonders dramatisch ist, dass sich gerade die Menschen, die auf der Straße leben und damit unter enorm gesundheitsgefährdenden Bedingungen, in der Regel keinen Arztbesuch und medizinische Hilfe leisten können. (ad)

Advertising

Bild: wobigrafie / pixelio.de