Zahnärzte im Internet bewerten

Astrid Goldmayer

Krankenkassen ermutigen ihre Versicherten zur Zahnarzt-Bewertung im Internet

24.02.2012

Patienten können Haus- und Fachärzte seit Mai letzten Jahres auf einem Internetportal bewerten. Hierbei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Krankenkassen AOK, Barmer GEK und Techniker Krankenkasse (TK) sowie der Verbraucherzentrale Bundesverband und der Bertelsmann Stiftung. Nach einer Umstellung können nun auch Zahnärzte online bewertet werden.

Mehr zum Thema:

55.000 niedergelassene Zahnärzte können bewertet werden
Das Portal "www.weisse-liste.de" soll Versicherten helfen, einen geeigneten Haus-, Fach- oder Zahnarzt zu finden. Für die Bewertung der rund 55.000 Zahnärzte werden 40 Fragen rund um die Themen "Praxis und Personal", "Arztkommunikation", "Behandlung" und "Gesamteindruck" gestellt. Ziel der beteiligten Krankenkassen, der Verbraucherzentrale Bundesverband und der Bertelsmann Stiftung ist es, die Qualität in den Praxen langfristig zu verbessern, in dem glaubhafte Bewertungen von Versicherten über ihre Ärzten abgegeben werden. Diese können im Internet eingesehen werden, sofern mindestens zehn Bewertungen zu einem Arzt vorliegen. Schmäh-Kommentare sind jedoch nicht zugelassen.

Dr. Ilona Köster-Steinebach, Referentin für Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen der Verbraucherzentrale Bundesverband erklärt: „Aus unserer Beratungstätigkeit wissen wir, dass sich anteilig die meisten Fragen und Rückmeldungen zu Leistungserbringern im Gesundheitswesen auf Zahnärzte beziehen. In der Zahnarztpraxis haben finanzielle Aspekte einen hohen Stellenwert. Wichtig für Patienten ist, dass der Zahnarzt frühzeitig verlässlich über anfallende Kosten informiert. Dies ist auch Inhalt des Fragebogens, in dessen Entwicklung die Vertreter der Patienten- und Verbraucherorganisationen intensiv eingebunden waren.“

Es können nur Versicherte an der Bewertung teilnehmen, die einer der drei beteiligten Krankenkassen angehören. Mit den Angaben auf ihrer Versichertenkarte können sich diese einloggen und den Fragenkatalog online ausfüllen.

Hausärzte erhielten bessere Bewertungen als Fachärzte
„Erste Auswertungen der bisher vorliegenden Ergebnisse zeigen, dass unser Portal eine echte Orientierungshilfe bei der Arztsuche bietet. Denn zwischen den einzelnen Ärzten einer Fachgruppe sind erhebliche Unterschiede in der Bewertung festzustellen. Die Zufriedenheit mit der Kommunikation eines Arztes ist der wichtigste Faktor für die Weiterempfehlung durch die Patienten. Das Portal liefert auch den beurteilten Ärzten wertvolle Hinweise für den Praxisalltag, indem es aufzeigt, an welchen Punkten sich die Patienten Verbesserungen wünschen“, berichtet Jürgen Graalmann, Geschäftsführender Vorstand im AOK-Bundesverband. Bisher seien rund 3500 von 130.000 Medizinern bewertet worden.

Die bisherige Bewertung fiel zugunsten der Allgemeinmediziner aus. 88 Prozent der Patienten würden ihren Hausarzt mit Sicherheit oder sehr wahrscheinlich weiterempfehlen, während es bei den Fachärzten nur 75 Prozent waren. Die Frage, ob sie ihren Hausarzt erneut aufsuchen würden, beantworteten 95 Prozent der Patienten mit „ja“. 79 Prozent der Patienten würden ihren Facharzt erneut konsultieren.

Weitere Krankenkassen sind zur Teilnahme aufgerufen
Die drei Krankenkassen, die Verbraucherzentrale Bundesverband und die ebenfalls beteiligte Bertelsmann Stiftung rufen weitere Kassen zur Teilnahme auf. „Mehr als die Hälfte der gesetzlich Versicherten können ab heute ihre Erfahrungen mit Ärzten sowie Zahnärzten online mitteilen. Wir wollen einen neuen Standard für die Online-Beurteilung von Medizinern etablieren – aussagekräftig, methodisch hochwertig und fair. Das Portal wächst kontinuierlich. Alle Krankenkassen sind eingeladen, sich zu beteiligen“, berichtet Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung. (ag)