Zsa Zsa Gabor erneut im Krankenhaus

Fabian Peters

Das lange Leiden einer Hollywood-Diva: Zsa Zsa Gabor aufgrund von Durchblutungsstörungen erneut im Krankenhaus

03.03.2011

Zsa Zsa Gabor wurde erneut ins Krankenhaus eingeliefert. Die gesundheitlichen Schicksalsschläge für die ehemalige Schauspielerin nehmen kein Ende. Immer wieder musste die 94-Jährige ehemalige Schauspielerin in den vergangenen Wochen mit ernsthaften gesundheitlichen Problemen im Ronald Reagan UCLA Medical Center in Los Angeles behandelt werden.

Mehr zum Thema:

Die ehemalige Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor musste wegen Durchblutungsstörungen und einem geschwollenen Bein ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nachdem der 94-Jährigen bereits im Januar wegen einer schweren Infektion ein Teil des rechten Beines (bis oberhalb des Knies) amputiert werden musste, könnte laut Medienberichten aufgrund mangelnder Durchblutung nun auch die Amputation des linken Beines notwendig werden.

Durchblutung im Bein bereitet Zsa Zsa Gabor Probleme
Derzeit wird Zsa Zsa Gabor in der Notaufnahme des Ronald Reagan UCLA Medical Center medizinisch versorgt. Nach Angaben ihres Ehemannes Frederic Prinz von Anhalt (67) glauben „die Ärzte (…), dass es mit dem Blutfluss ins Bein Probleme gibt.“ Dies „könnte böse Konsequenzen haben“, so die Befürchtung des Gatten der Hollywood-Diva. Zu ihrem aktuellen Gesundheitszustand konnte ihr Sprecher John Blanchette vorerst keine weiteren Angaben machen. Doch wurde die ehemalige Schauspielerin in den letzten Monaten mehrfach wegen schwerer gesundheitlicher Probleme im Krankenhaus behandelt.

Gesundheitszustand der Hollywood-Diva seit Monaten kritisch
Im Juli 2010 erhielt Zsa Zsa Gabor, nachdem sie sich bei einem Sturz aus dem Bett die Hüfte gebrochen hatte, ein neues Hüftgelenk. Im August 2010 soll die Hollywood-Diva laut Medienberichten angeblich bereits die Sterbesakramente bekommen habe, weil ihr Gesundheitszustand sich so drastisch verschlechterte. Seither musste Zsa Zsa Gabor immer wieder im Krankenhaus behandelt werden. Zuletzt mehrfach zu Beginn des Jahres, als ihr im Januar wegen einer schweren Infektion ein Teil des rechten Beines amputiert werden musste und sie im Februar beim Frühstück blutspuckend zusammengebrochen war. Anfang Februar stellten die behandelnden Ärzte eine leichte Lungenentzündung und eine eitrige Infektion der Narbe an ihrem amputierten Bein fest. Seither hatte sich ihr Zustand wieder ein wenig stabilisiert und am Sonntag habe sie noch „zusammen mit ihrem Mann die Oscars geschaut und war bester Dinge“, zeigte sich Sprecher John Blanchette bestürzt von der erneut Krankenhauseinlieferung der 94-Jährigen Hollywood-Diva. (fp)