Taubheitsgefühl am Kopf

Heilpraxisnet

Taubheit am Kopf

Während viele Menschen über Kopfschmerzen klagen, gibt es auch eine große Anzahl, die über das genaue Gegenteil, nämlich eine reduzierte Wahrnehmung am Kopf, klagen. Taubheit am Kopf kann für Menschen sehr belastend sein, wenn sie beim Haare kämmen oder mit einer Kopfbedeckung nichts mehr spüren.

Inhaltsverzeichnis:
Synonyme
Ursachen bei Taubheit am Kopf
Naturheilkunde und taube Kopfhaut

Mehr zum Thema:

Synonyme

Taubheit am Kopf, Kopftaubheit, tauber Kopf, Kopf taub, Kopfhaut taub, Taubheitsgefühl an der Kopfhaut, Taubheitsgefühl am Kopf, Hypästhesie des Kopfes, Kopfhypästhesie, Caput Hypästhesie, Zylinderdistorsion am Kopf, numbness in head, head numbness, head CyD.

luse
Das Taubheitsgefühl der Kopfhaut kann unterschiedliche Ursachen haben, wobei durchaus ernste Erkrankungen als Auslöser in Frage kommen. (Bild: Kristin Gründler/fotolia.com)

Ursachen bei Taubheit am Kopf

Teilweise kann es nach Erfahrungsberichten zu Taubheit am Kopf als Nebenerscheinung bei oder nach dem Haare färben oder einem schönheitschirurgischen Eingriff kommen. Achtsam sollten Betroffene immer bei Begleitsymptomen sein. Wenn beispielsweise die Koordination oder der Geruchsinn mit betroffen sind, dann sollte durch bildgebende Verfahren ein neoplastisches Geschehen, wie beispielsweise ein Meningeom, ausgeschlossen werden. Durch Untersuchung der Hirnflüssigkeit, des Kiquors, kann man auch andere Erkrankungen, wie zum Beispiel die Hashimoto- Encephalopathie, erkennen. Über Taubheit am Kopf wird auch im Rahmen von Erkrankungen wie Multipler Sklerose (MS), Borreliose oder einem Bandscheibenvorfall geklagt. Die Naturheilkunde, die sich hauptsächlich mit funktionellen Ursachen von Kopftaubheit auseinandersetzt, kennt verschiedene Ursachen, die von B- Vitamin- Mangel bis zu Nackenverspannungen gehen.

Naturheilkunde und taube Kopfhaut

Die Orthomolekulare Medizin (OM), die die Untersuchung über das Blut vornimmt, findet bei Betroffenen häufig einen Mangel an B- Vitaminen. Diese werden durch eine reichhaltige Gabe substituiert und weiter geschaut, ob es ein Problem im Stoffwechsel gibt, welches den Mangel verursacht haben könnte.

In der mechanischen Sicht auf die Symptomatik gibt es verschiedene Ansätze. Nach dem Fasziendistorsionsmodell (FDM), das stark nach der Körpersprache geht, handelt es sich um eine Verdrehung der oberflächlichen Faszien, den sogenannten Zylinderfaszien. Die werden großflächig behandelt. Dazu wird meist ein großes Büschel Haare vom Behandler genommen und dann wird seitlich schräg nach oben die Kopfhaut abgezogen, damit sich die Faszien wieder in ihrer normalen Ausrichtung orientieren können.

Ein weiterer Ansatz stellt die Osteopathie dar. Hier wird die Symptomatik meist eher im Sinne eines Zuviel an Spannung gesehen, durch die die Kopfhaut verspannen oder ein Nerv, der vom Hinterkopf durch die Muskeln läuft, durch einen Hartspann beeinträchtigt werden kann. Die Gründe, die dazu führen können, werden in der Osteopathie auch über die Stelle, an der die Beschwerden auftreten, hinaus gesucht. Dazu wird die Gesamtstatik berücksichtigt und die Spannungsverteilung untersucht und gegebenenfalls behandelt. Patienten wundern sich oftmals, dass in einer Eingangsuntersuchung nach anderen Beschwerden gefragt wird, wie Brustschmerzen, Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen vom Hinterkopf ausstrahlend.

Ähnlich wird im Rolfing vorgegangen, dass funktionelle Beschwerden auch in einem Problem der Spannungsverteilung und Gesamtstatik sieht, dabei aber auch emotionale Zusammenhänge mit berücksichtigt. (Thorsten Fischer, Heilpraktiker Osteopathie)