Bisphenol A

Sebastian
Bisphenol A (BPA) ist die bekannteste Verbindung aus der Gruppe der Bisphenole. BPA findet vor allem bei der Herstellung von Kunststoffen Anwendung und ist in Plastikflaschen, Folienverpackungen und anderen Gegenständen des alltäglichen Gebrauchs enthalten. Aus diesen Materialien kann das BPA freigesetzt und anschließend von Menschen aufgenommen werden. Im menschlichen Körper hat die Substanz verschiedene negative Effekte, wobei auch über mögliche Beeinträchtigungen der frühkindlichen Entwicklung und Fruchtsbarkeitsstörungen diskutiert wird. Seit dem Jahr 2011 ist in Deutschland der Einsatz von BPA bei der Herstellung von Babytrinkflaschen verboten. Andere Länder (siehe Frankreich) sind jedoch wesentlich weiter und haben BPA auch in Lebensmittelverpackungen grundsätzlich untersagt.(fp)

Bisphenol A macht Mädchen hyperaktiv und aggressiv

Bisphenol A verursacht bei Mädchen erhebliche Verhaltensprobleme26.10.2011Mädchen, die während der Schwangerschaft ihrer Mütter mit dem chem...
Mehr
Bisphenol A in Zahnfüllungen

Zahnärzte Gesellschaft: Bisphenol A wird zur Herstellung von Zahnfüllungen und Versiegelungsmassen verwendet09.01.2011Vor dem chemischen Weichmacherst...
Mehr
Gesundheit: EU verharmlost Bisphenol-A

Umweltschutz Verein Global 2000: Europäische Behörde verharmlost erneut Gefahr durch Massenchemikalie Bisphenol A.Augen zu, Ohren zu: Die EFSA ignorie...
Mehr

(Bild 1: Zerbor/fotolia.com)