Coca

Sebastian

Coca – Vom Heilmittel zur Droge

Viele Menschen bringen das Wort Coca sofort mit dem Getränk Coca-Cola in Verbindung. Diese Assoziation ist auch nicht ganz falsch, denn in den Anfängen des erfolgreichen Getränks wurden die Blätter des Cocastrauches noch als Inhaltsstoffe verwendet. Im eigentlichen Sinne sind jedoch unter der Bezeichnung Coca die getrockneten Blätter des Cocastrauches zu verstehen. Seit Jahrtausenden wird Coca von den Ureinwohner Perus, Boliviens und Kolumbiens als natürliche Urwald-Medizin verwendet. Die Blätter werden unter die Zunge gelegt und sollen den Hunger lindern, das Atmen erleichtern und wach halten. Außerdem wird Coca von den indigenen Völkern als Medizin gegen Zahnschmerzen, Bauchschmerzen, Depressionen und gegen Rheuma angewandt. In Deutschland ist der Besitz und die Kultivierung des Cocastrauches verboten, da aus den Blättern das Rauschgift Kokain isoliert werden kann. (vb)

Coca Cola als trendiger Selbstbräune - ist das gesundheitsgefährlich?

Gefährlicher Trend: Cola wird als Bräunungsmittel verwendet In den Sommermonaten nutzen viele Menschen die sonnigen Tage, um sich eine natürliche Bräune zuzule...
Mehr
Ungesunder Schönheitstrend: Coca Cola als neues Bräunungsmittel?

Experten warnen: Coca Cola zum Bräunen kann gefährlich werden Seit Jahren macht ein eigenartiger Beauty-Trend die Runde: Coca Cola wird vor dem Sonnenbaden auf...
Mehr

(Bild 1: Ildi/fotolia.com)