Elterngeld

Sebastian
Das Elterngeld ist eine soziale Leitung, die das fehlende Einkommen ausgleichen soll, wenn Eltern ihr Kind nach der Geburt betreuen. Elterngeld gilt als eine der am meisten geschätzten Familienleistungen in Deutschland, da es die wirtschaftliche Existenz der Familie sichert und den Eltern hilft, Familie und Beruf besser zu vereinen. Elterngeld kann sowohl von der Mutter, als auch vom Vater des Kindes beansprucht werden. Wenn beide Elternteile das Elterngeld wahrnehmen, gelten die Zusatzregelungen durch das ElterngeldPlus.

Beanspruchen beide Elternteile das Elterngeld, so können sie insgesamt bis zu 14 Monate Leistungen erhalten, die sie sich zeitlich frei aufteilen können, also beispielsweise bekommt die Mutter neun Monate Elterngeld und der Vater fünf. Wenn nur ein Elternteil Elterngeld wahrnimmt, kann diese Leistung bis zu zwölf Monate in Anspruch genommen werden. Das Elterngeld kann bei der für die jeweilige Stadt zuständige Elterngeldstelle beantragt werden. Die ausgezahlte Summe beträgt 65 Prozent des Nettoeinkommens des betreuenden Elternteils, mindestens jedoch 300 Euro und höchstens 1800 Euro. (vb)

Urteil: Depressionen wegen früherer Fehlgeburt darf nicht Elterngeld mindern

BSG klärt Elterngeld nach schwangerschaftsbedingter Erkrankung Ist eine Frau wegen einer Fehlgeburt und einer anschließenden Depression längere Zeit arbeitsunf...
Mehr
Der Anteil der Väter beim Elterngeld steigt

Väteranteil beim Elterngeld steigt19.05.2011Immer mehr Familienväter gönnen sich eine Auszeit und nehmen für ihr neugeborenes Kind Elterngel...
Mehr

(Bild 1: Picture by JOGI/fotolia.com)