10 Tipps zum Schutz vor Diabetes – Hülsenfrüchte

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

<


In wissenschaftlichen Untersuchungen zeigte sich, dass man mit Hülsenfrüchten den Blutzuckerspiegel senken und Diabetes vorbeugen kann. Wer täglich 29 g Hülsenfrüchte (z. B. Linsen, Kichererbsen, Trockenbohnen und frischen Erbsen) zu sich nehme, habe ein um 35 Prozent geringeres Typ-2-Diabetes-Risiko als Menschen mit einem geringen Konsum von 13 g pro Tag, so berichtete die Fachzeitschrift „Clinical Nutrition“. Eine mögliche Erklärung ist, dass Hülsenfrüchte einen niedrigen glykämischen Index haben. Das bedeutet, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Essen langsamer ansteigt. Zudem sind Hülsenfrüchte reich an Ballaststoffen, B-Vitaminen und wertvollen Mineralien wie Kalzium, Kalium und Magnesium. (Bild: piyaset/fotolia.com)