Häufige Nebenwirkungen? Probiotika sollten als Medizin eingestuft sein

Alexander Stindt

Führen Probiotika zu gefährlichen Nebenwirkungen?

Probiotika werden in unserer Gesellschaft häufig als harmlose Nahrungsergänzung angesehen. Dies könnte sich in naher Zukunft ändern, wenn es nach der Meinung einiger Mediziner geht. Die Experten sind der Überzeugung, dass Probiotika eher als Medizin eingestuft werden sollten.


Die Wissenschaftler der University of Augusta fanden bei ihrer aktuellen Untersuchung heraus, dass Probiotika das Gehirn und die Denkfähigkeit beeinträchtigen und Blähungen auslösen können. Die Experten veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Clinical and Translational Gastroenterology“.

Kann der Konsum von probiotischen Nahrungsmitteln zu negativen Auswirkungen für die Denkfähigkeit führen? (Bild: Heike Rau/fotolia.com)

Wirken sich Probiotika auf die Denkfähigkeit aus?

Die Bedenken über Nahrungsergänzungsmittel, welche reich an gesunden Bakterien sind und als sogenannte Probiotika bezeichnet werden, wachsen. Sie beeinträchtigen scheinbar das Gehirn und die Denkfähigkeit. Außerdem führen sie auch zu Blähungen. Bei der aktuellen Untersuchung zeigten sich große Kolonien von Bakterien, die sich im Dünndarm der Patienten befanden, wo sie eigentlich nicht sein sollten.

Probiotika sollten als Arzneimittel eingestuft werden

Einige Menschen berichteten, dass sie unter so starken Nebenwirkungen durch die Einnahme von Probiotika litten, dass sie teilweise sogar gezwungen waren, ihre Arbeit einzustellen. Die Einnahme von probiotischen Nahrungsergänzungen kann zwar zu Vorteilen führen, jedoch raten die Forscher zur Vorsicht. Probiotika sollten als Arzneimittel behandelt werden, nicht als Nahrungsergänzungsmittel, betont Studienautor Dr. Satish Rao von der University of Augusta.

Nahrungsmittel mit Probiotika stellen kein Problem dar

Nahrungsmittel wie beispielsweise Joghurt, Sauerkraut, Kefir und dunkle Schokolade enthalten ohnehin kleine Mengen der gesunden Bakterien. Diese Nahrungsmittel dürften nach Ansicht der Forscher allerdings keine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Dreißig freiwillige Probanden nahmen an der Studie teil. Von den Teilnehmenden hatten 22 angegeben, dass sie probiotische Nahrungsergänzungen nutzen.

Auswirkungen der Einnahme von Probiotika

Die lebenden Bakterien, hauptsächlich Lactobacillus und Bifidobacterium, sind stark genug, um die saure Umgebung des Magens zu überleben. Alle Teilnehmenden, welche diese lebenden Mikroorganismen konsumiert hatten, berichteten von Verwirrung und Konzentrationsschwierigkeiten sowie von Blähungen, sagen die Wissenschaftler.

Produzierte D-Milchsäure kann toxisch für die Gehirnzellen sein

Die Forscher erklären, dass die bakterielle Fermentation von Zuckern in Lebensmitteln zu Wasserstoffgas und Methan führen kann, was wiederum zu Blähungen führen kann. Der gleiche Prozess im Magen produziert auch hohe Konzentrationen von D-Milchsäure, welche vorübergehend toxisch für die Gehirnzellen sein kann. Einige Probanden wiesen das zwei- bis dreifache der normalen Menge an D-Milchsäure auf, was die Wahrnehmung und das Denken beeinflussen kann.

Was sind Probiotika?

Probiotika werden wissenschaftlich definiert als lebende Mikroorganismen, welche dem Wirt einen gesundheitlichen Nutzen verschaffen. Einfacher gesagt: Sie sind gesunde Bakterien, die vorteilhaft für den Körper sind. Probiotika kommen auch in einigen Nahrungsmitteln vor (wie beispielsweise in einigen Joghurtarten und fermentierten Gemüsen wie Gurken und Sauerkraut), können aber ebenso in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erworben werden. Während unser Verdauungssystem normalerweise Billionen von Mikroben enthält, einschließlich gesunder und ungesunder Bakterien, kann manchmal das Gleichgewicht zwischen diesen Bakterien aus dem Gleichgewicht geraten. Krankheiten, ein ungesunder Lebensstils (wie der Konsum von zu wenig Obst und Gemüse, starkes Trinken, Rauchen und körperliche Inaktivität) und die natürliche Alterung können dieses Gleichgewicht stören.

Wie lässt sich die geistige Verwirrung rückgängig machen?

Vier Patienten gaben an, dass die geistige Verwirrung viele Stunden nach dem Essen so stark war, dass sie ihre Arbeit einstellen mussten. Ein Patient berichtete sogar, dass er innerhalb von Minuten nach dem Essen unter Verwirrung und Blähungen litt. Als die Freiwilligen jedoch aufhörten, Probiotika einzunehmen und eine Behandlung mit Antibiotika begannen, löste sich ihre geistige Verwirrung auf. Nach einer solchen Behandlung zeigte sich bei fast drei Viertel der Patienten eine Verbesserung der Symptome.

Weitere Forschung ist nötig

Es ist jetzt bekannt, dass probiotische Bakterien die einzigartige Fähigkeit haben, Zucker abzubauen und D-Milchsäure zu produzieren, sagt Dr. Rao. Wenn Sie versehentlich Ihren Dünndarm mit probiotischen Bakterien besiedeln, haben Sie den Grundstein für eine mögliche Entwicklung von Laktatazidose und geistiger Verwirrung gelegt, fügt der Experte hinzu. Weitere Studien seien jetzt erforderlich, um die Ergebnisse und die festgestellten Auswirkungen näher zu untersuchen. (as)