Bei Diabetes regelmäßig Augen kontrollieren

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Diabetes Gesellschaft: Diabetiker sollten regelmäßig ihre Augen bei einem Augenarzt kontrollieren lassen.

Betroffene, die unter einer Diabetes Typ I und Typ II leiden, sollten in regelmäßigen Abständen ihre Augen bei einem Arzt untersuchen lassen. Darauf verweist die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DGG) anlässlich der bundesweiten "Woche des Sehens" hin. Denn ein hoher Blutzucker und Blutdruck schadet auch den Augen und damit der Sehkraft.

Dieser Umstand sollte unbedingt ernst genommen werden. Denn jedes Jahr erblinden etwa 1700 Patienten in Deutschland aufgrund einer Diabetes Erkrankung. Hintergrund der Erblindung ist eine Netzhauterkrankung, der sogenannten diabetischen Retinopathie. Zumeist wird die Erkrankung erst dann festgestellt, wenn diese schon sehr weit fortgeschritten ist. Die Betroffenen leiden dann bereits schon unter einer Beeinträchtigung ihrer Sehleistung. Die Diabetes Gesellschaft empfielt daher Diabetes Typ I Betroffenen ab dem 5. Jahr der Erkrankung regelmäßig kontrollieren zu lassen. Diabetes Typ II Patienten sollten hingegen einmal im Jahr ihre Netzhaut untersuchen lassen. Nur eine regelmäßige, ärtzliche Kontrolle kann das Risiko einer Erblindung mindern. (sb)

Lesen Sie auch:
Lebensmittel für Diabektiker werden verboten

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.