Bundesweite Eis-Rückrufaktion: Dieses Schokoeis besser nicht mehr verzehren

Nicht ausgezeichnete Allergene im Schokoladeneis von Langnese

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt derzeit vor einer möglichen Gesundheitsgefahr, die von dem Langnese-Eis „Viennetta Schokolade“ in der 650 Milliliter Verpackung ausgeht. Wie der Hersteller mitteilt, sind unbeabsichtigt allergene Substanzen der Haselnuss in das Eis gelangt, die nicht auf der Verpackung erwähnt werden. Heftige allergische Reaktionen können somit bei Personen mit Nahrungsmittelallergie nicht ausgeschlossen werden.


Das Verbraucherschutzportal „lebensmittelwarnung.de“ informiert über einen aktuellen Rückruf beim Lagnese Eis. Laut dem Hersteller sind Haselnuss-Allergene in einzelne Packungen des Schokoladeneises „Viennetta Schokolade 650 ml“ gelangt. Bei Haselnuss‐Allergikern könnte dies ein gesundheitliches Risiko bedeuten. Langnese und das Bundesamt für Verbraucherschutz raten diesen Personen von einem Verzehr ab. Aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes werden alle betroffenen Produkte zurückgerufen.

In manchen Packungen des Eises „Viennetta Schokolade 650 ml“ sind nicht gekennzeichnete Haselnuss-Allergene enthalten, die für Haselnuss-Allergikern eine Gesundheitsgefahr bergen.(Bild: lebensmittelwarnung.de)

Welche Artikel sind betroffen

Laut Hersteller sind Packungen mit dem Lot Code L8047BA004, der Produktionsuhrzeit zwischen 11:00 und 12:00 Uhr und dem Mindesthaltbarkeitsdatum Februar 2020 betroffen. Das „Viennetta“ Schokoladeneis wurde in verschiedenen Discount-Märkten in den Bundesländern Baden‐Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Nordrhein‐Westfalen, Rheinland‐Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen‐Anhalt und Thüringen vertrieben. Langnese versichert, dass Nicht‐Allergiker das Produkt weiterhin unbedenklich verzehren können.

Welche Gesundheitsgefahr geht von Allergenen aus?

Eine Nahrungsmittelallergie kann sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen. Dabei reagiert das Immunsystem überempfindlich auf bestimmte Stoffe in der Nahrung. Allergene Substanzen wie beispielsweise in Haselnüssen können bei Allergikern heftige Reaktionen auslösen. Der Körper bewertet die allergischen Stoffe fälschlicherweise als schädlich und versucht durch Entgiftungs- und Ausscheidungsprozesse diese Substanzen loszuwerden. Allergische Reaktionen können sich durch folgende Symptome äußern, die kurz nach dem Verzehr auftauchen:

Im Extremfall droht ein allergischer Schock

Im schlimmsten Fall kann durch allergene Substanzen ein lebensbedrohlicher allergischer Schock ausgelöst werden. Dies ist bei Nahrungsmittelallergien allerdings sehr unwahrscheinlich. Bei einem allergischen Schock kommt es zu einem Blutdruckabfall mit Pulsanstieg und Atemnot, aus dem ein Herzstillstand resultieren kann. (vb)