Mutter erkannte früh Krebs im Auge des eigenen Kindes – es war lebensrettend

Alfred Domke

Mutter sieht Veränderung im Auge des Sohnes – und rettet ihm so womöglich das Leben

Krebstumore schnell zu erkennen, kann Leben retten. Dies war womöglich auch bei einem kleinen Kind in Großbritannien der Fall. Seine Mutter hatte bemerkt, dass sich ein Auge des Sohnes verändert hatte. Die Ärzte stellten daraufhin einen Tumor fest. Aufgefallen war ihr die Veränderung dank einer Krebs-Aufklärungskampagne.


Zahl der Kinder mit Krebserkrankungen nimmt zu

Immer mehr Menschen erkranken an Krebs. Auch bei Teenagern und Kindern nehmen die Krebserkrankungen dramatisch zu. Bei vielen Krebsarten ist eine vollständige Heilung möglich. Vorausgesetzt, die Erkrankung wird frühzeitig diagnostiziert. Deshalb ist es wichtig, mögliche erste Anzeichen von Krebs zu erkennen. Dies ist auch einer Frau aus Großbritannien bewusst, die dank einer Krebs-Aufklärungskampagne ihrem Sohn womöglich das Leben gerettet hat.

Eine Mutter aus England bemerkte, dass sich das Auge ihres Sohnes optisch verändert hatte. Bei einer ärztlichen Untersuchung stellte sich heraus, das ein Tumor dahinter steckte. (Bild: S.Kobold/fotolia.com)

Aufklärungskampagne nach Tod eines Mädchens

Laut einem Bericht der britischen Zeitung „Mirror“ entdeckte eine Mutter aus dem englischen Worcester dank einer Kampagne zur Krebsbekämpfung einen tödlichen Tumor hinter dem Auge ihres kleinen Sohnes.

Die 37-jährige Rhiannon Malbas hatte bei der Arbeit eine Karte erhalten, auf der der Fall der kleinen Grace Kelly thematisiert wurde. Das Mädchen aus England war 2014 im Alter von vier Jahren an Krebs gestorben.

Nach dem Tod des Kindes wurde die Vereinigung „Grace Kelly Ladybird Trust“ gegründet, die über die tödliche Erkrankung aufklärt.

Nur wenige Tage, nachdem Frau Malbas Informationen über Krebsanzeichen bekommen hatte, bemerkte sie, dass sich das linke Auge ihres zweijährigen Sohnes Xavi optisch verändert hatte – ein Hinweis auf eine Krebserkrankung.

Kind wurde noch rechtzeitig behandelt

Sie ging mit ihrem Kind zum Arzt, der gleich eine Überweisung an einem Spezialisten ausstellte. Dieser hat einen großen Tumor hinter dem Auge entdeckt.

Jetzt, nach Monaten der Chemo- und Lasertherapie, ist das Wachstum geschrumpft und die Ärzte hoffen, dass sich Xavi vollständig erholen wird.

„Wenn wir länger gewartet hätten, hätte er das Auge verloren“, sagte die Mutter gegenüber der Zeitung.

Weißer Punkt auf dem Auge

Die Behandlung des Jungen war offenbar erfolgreich. „Die Ärzte sind mit Xavis Fortschritt zufrieden“, erklärte die 37-Jährige.

Dem Zeitungsbericht zufolge hat sie inzwischen ein Foto von der Taufe ihres Sohnes entdeckt, das einen weißen Punkt auf seinem linken Auge zeigt, ein weiterer möglicher Hinweis auf Krebs bei Kindern.

Sie sagte: „Ich war schockiert, dass der Tumor sechs Monate nach der Geburt da war, aber nicht entdeckt wurde.“ (ad)