Leichte Kost: Wassermelone – Weshalb man auf die Kerne nicht verzichten sollte

Wassermelonenkerne nicht rauspulen, sondern mitessen

Die hochsommerlichen Temperaturen können ganz schön schlauchen. Um fit durch die Hitze-Welle zu kommen, sollte vor allem viel getrunken werden. Auch der Verzehr von Wassermelonen sorgt für eine ordentliche Flüssigkeitszufuhr. Die Kerne sollten dabei besser nicht entfernt werden. Schließlich stecken sie voller gesunder Inhaltsstoffe.


Hilfe bei der Gewichtsreduktion

Eine leckere Wassermelone an einem heißen Tag ist ein echter Genuss und kann dazu beitragen, die sommerliche Hitze unbeschadet zu überstehen. Aufgrund des hohen Wassergehalts von bis zu 95 Prozent ist die Wassermelone äußerst kalorienarm und erfrischend. 100 g reifes Fruchtfleisch liefern weniger als 40 Kilokalorien. Die Frucht ist daher auch für Menschen zu empfehlen, die abnehmen wollen. Was vielen nicht bekannt ist: die Kerne der Wassermelone sollten aus gesundheitlichen Gründen besser nicht entfernt, sondern mitgegessen werden. Dabei ist jedoch etwas wichtiges zu beachten.

Vor allem an heißen Tagen sind Wassermelonen eine leckere Erfrischung. Was vielen nicht bekannt ist: nicht nur im roten Fruchtfleisch, sondern auch in den schwarzen Kernen stecken viele gesunde Inhaltsstoffe. (Bild: karepa/fotolia.com)

Guter Durstlöscher

Wassermelonen werden zwar in der Regel als Obst gehandelt, botanisch gehören sie jedoch, wie auch alle anderen Melonen, zu den Kürbisgewächsen.

Wassermelonen, die also eigentlich ein Gemüse sind, sind nicht nur gute Durstlöscher, sondern auch sehr gesund.

Wertvolle Inhaltsstoffe sind unter anderem Provitamin A, B-Vitamine, Vitamin C, Kalium, Kalzium, Eisen, Natrium und Magnesium.

Was vielen nicht bekannt ist: auch in den Kernen stecken zahlreiche gesunde Substanzen.

Voller gesunder Inhaltsstoffe

Heutzutage werden oft kernlose oder kernarme Wassermelonen angeboten. Doch damit raubt man dem Gemüse gesunde Inhaltsstoffe.

Denn in Wassermelonenkernen stecken unter anderem die Vitamine A, B und C. Zudem enthalten sie wertvolle Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium und Magnesium.

Doch damit nicht genug: Die Kerne enthalten auch Ballaststoffe, die dazu beitragen, die Verdauung anzuregen.

Kerne gründlich kauen

Allerdings ist es wichtig, die Wassermelonenkerne gründlich zu zerkauen, denn andernfalls können sie zu Darmentzündungen führen.

Außerdem werden die nützlichen Nährstoffe nicht freigesetzt, wenn die Kerne unzerkaut bleiben.

Wer die Kerne lieber nicht kauen, aber auch nicht auf die gesundheitlichen Vorteile verzichten will, kann sie beispielsweise mit einem Mörser zerkleinern und pulverisiert in andere Speisen wie etwa ein Müsli geben oder einen Tee daraus zubereiten.

Zudem gibt es die Möglichkeit, Wassermelonenkerne zu rösten und sie über einen leckeren Salat zu streuen. (ad)