Neuer Homöopathie Blog

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

DZVhÄ: Neues Homöopathie.Blog lädt zu Diskussion und Information ein

Berlin. Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) baut sein Medienangebot mit dem DZVhÄ Homöpathie.Blog aus. „Ziel dieses Blogs ist es“, sagt Cornelia Bajic, 1. Vorsitzende des DZVhÄ, „die wissenschaftliche Erforschung der Homöopathie der Öffentlichkeit transparenter zu machen, die kontroverse Diskussionen zu versachlichen und genau zu hinterfragen, was wir über den Forschungsstand der Homöopathie wissen oder vielleicht auch nur vermuten.“

Dabei ist dieser Blog ein wichtiger Baustein in der Kommunikation des DZVhÄ, mit dem der Standpunkt des Ärzteverbandes zu wissenschaftlichen Fragen deutlich gemacht wird. Das Medium Blog bietet die Möglichkeit, schnell und aktuell zu informieren und vor allem auch in einen direkten Dialog mit den Lesern zu kommen. „Vor allem wollen wir die Wissenschaftsdiskussion voran bringen“, erklärt Baic, „das heißt für uns, dass wir Forschungsergebnisse und Studiendesigns vorstellen, mit Experten sprechen und fragen, warum identische Daten unterschiedlich interpretiert werden.“

Im ersten Blog-Beitrag geht es genau darum, die unterschiedlichen Standpunkte und Studien sind das Thema, um eine kontroverse Diskussion anzuregen: PRO: „Die Wirksamkeit der Homöopathie kann … als belegt gelten“. UNENTSCHLOSSEN: „Die bisherigen systematischen Übersichtsarbeiten … zeigen kein einheitliches Ergebnis“. KONTRA: „Dazu muss man auch gar nicht mehr weiterforschen, die Sache ist erledigt.“

Neben den Artikeln bietet das DZVhÄ Homöopathie.Blog auch eine umfangreiche Linkliste zu wissenschaftlichen Institutionen und die Rubrik Lesens-, Hörens- und Sehenswert mit Links zu interessanten Beiträgen rund um die Homöopathie. (pm)

Lesen Sie auch:
Neuer Blog des homöopathischen Ärzte-Vereins
Naturheilkunde: Baldrian hilft bei Schlafproblemen
Cannabis künftig auf Rezept
Was hilft bei Sodbrennen in der Nacht?