Wieder Netto-Rückruf – Salmonellen-Erreger in beliebter Salami-Wurst nachgewiesen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Salmonellenbefall bei Salami-Wurst

Der Discounter Netto ruft eine Charge der „Salamini classic“  seines Lieferanten Mar-Ko Fleischwaren zurück. Während einer Eigenkontrolle durch Mar-Ko Fleischwaren sind in der Wurst Salmonellen gefunden worden. Diese Salami sollten Sie laut Netto bitte nicht mehr verzehren!


Es handelt sich dabei um die „Salamini classic“ in der 4×25 Gramm-Packung mit der Kennzeichnung: DE EV 1277 EG und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06. Oktober 2019. Von einem Verzehr wird dringend abgeraten.

Dieses Salami-Produkt unbedingt zurückgeben und auf keinen Fall verzehren, es könnte mit Salmonellen belastet sein. (Bild: salamini.de)

Diese Bundesländer sind betroffen

Laut Mark-Ko Fleischwaren bietet Netto das Produkt in Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen an. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und weitere Produkte seien nicht betroffen.

Gekaufte Ware unbedingt zurückgeben

Kunden, die das Produkt gekauft haben, sollten es keinesfalls verzehren. Die Salami kann bei Netto zurückgeben werden und der Kaufpreis wird erstattet.

So erkennen Sie eine Salmonellen-Erkrankung

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich mit Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Bei Säuglingen, Kleinkindern, Senioren und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann die Erkrankung unter Umständen lebensbedrohlich werden. Die Inkubationszeit beträgt zwei bis drei Tage. Wer Symptome einer Salmonellen-Infektion verspürt, sollte dringend einen Arzt aufsuchen. (fm)
Quelle: www.netto-online.de