Akute Bauchschmerzen (akutes Abdomen)

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen
ICD-Codes für diese Krankheit: R10.0 ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für medizinische Diagnosen. Sie finden sich z.B. in Arztbriefen oder auf Arbeitsunfähigkeits­bescheinigungen.

Starke und plötzliche Bauchschmerzen

Akute und starke Bauchschmerzen als Notfall: Unter dem Begriff akutes Abdomen oder akuter Bauch sammeln sich verschiedene Baucherkrankungen, bei denen plötzlich ein lebensbedrohlicher Zustand auftreten kann. Begleitet wird das akute Abdomen von starken Bauchschmerzen, die kolikartig oder dauerhaft auftreten. Oftmals gehen die starken Schmerzen mit Übelkeit und Erbrechen einher. Auch treten häufig eine tastbar harte Bauchdecke (durch muskuläre Abwehrspannung) sowie ein aufgeblähter Bauch bei absolutem Fehlen von Stuhlgang oder abgehenden Winden auf. Ein dringender Notfall besteht, wenn die andauernden Bauchschmerzen von Bluterbrechen, Fieber, Tachykardie (Herzrasen), Blutdruckabfall, Gesichtsblässe oder kaltem Schweiß begleitet werden. Dann drohen Schock und Kreislaufversagen, die dringend intensivmedizinischer Behandlung bedürfen.


Akuter Bauch: Ein kurzer Überblick

Treten plötzliche und heftige Schmerzen im Bauchraum auf, die schubartig oder fortlaufend stärker werden, ist dies nicht selten ein Anzeichen für einen medizinischen Notfall. Für diese Beschwerden können ernsthafte und lebensbedrohliche Erkrankungen verantwortlich sein, insbesondere wenn die Schmerzen von weiteren Symptomen begleitet werden. Im Zweifelsfall sollte nicht abgewartet, sondern sofort ein Notarzt gerufen werden. Hier ein kurzer Überblick zu dem Beschwerdebild:

  • Synonyme: Acute abdomen, surgical abdomen, chirurgisches Abdomen, akuter Bauch, akute Bauchschmerzen, akutes Abdomen, starke Bauchschmerzen.
  • Symptome: Plötzliche und intensive Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, harte Bauchdecke, Blähbauch.
  • Notfall: Verschlechtert sich der Zustand fortlaufend und treten zu den Schmerzen Symptome wie Bluterbrechen, Herzrasen, Blutdruckabfall, Blässe, Schwindel, kalter Schweiß, Schockzustände und Atembeschwerden auf, sollte umgehend ein Notarzt gerufen werden.
  • Mögliche Ursachen: Magen-Darm-Infektion sowie einige andere Infektionskrankheiten, Darmverschluss, Bauchfellentzündung, Ulkuskrankheit, Gallenkolik, Gallenblasenentzündung, Gallenperforation, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Dünndarm-, Dickdarm- oder Blinddarmentzündung, innere Verletzungen, geplatze Bauchschlagader, Verschluss einer Baucharterie, Herzinfarkt.
Starke akute Bauchschmerzen stellen nicht selten einen medizinischen Notfall dar und müssen umgehend behandelt werden. (Bild: leszekglasner/fotolia.com)

Was tun bei einem Notfall?

Plötzlich auftretende akute und heftige Beschwerden im Bauchraum sind oft ein Zeichen für einen Notfall. Wie das Deutsche Rote Kreuz berichtet, sollten Helfende und Betroffene sich folgendermaßen verhalten, wenn ein solcher Notfall eintritt:

  • Den Rettungsdienst unter der Nummer 112 alarmieren.
  • Betroffene sollten beruhigt und betreut werden, bis der Krankenwagen eintrifft.
  • Unruhe und Hektik sollten vermieden werden.
  • Betroffene sollten warm zugedeckt werden.
  • Oft nehmen Erkrankte eine Schonhaltung mit angezogenen Knien ein. Diese Haltung kann durch Kissen oder eine Knierolle zwischen den Beinen unterstützt werden.
  • Treten Atembeschwerden auf, sollte der Oberkörper erhöht gelagert werden.
  • Betroffene dürfen auf keinen Fall essen oder trinken, da eine bevorstehende Notoperation wahrscheinlich ist.
  • Ebenso sollten keine Medikamente verabreicht werden. Dies kann die Diagnose erschweren.

Ursachen für akute Bauchschmerzen

Es kommt eine Vielzahl von Erkrankungen in Frage, auf deren Boden ein akutes Abdomen entstehen kann. Der Berufsverband Deutscher Internisten nennt folgende Erkrankungen als häufige Ursache für ein akutes Abdomen:

  • Entzündung der Gallenblase,
  • Blinddarmentzündung,
  • Entzündung von Darmwandausstülpungen (Divertikulitis),
  • massive Störung bis hin zum Verschluss der Darmpassage (Ileus),
  • akute Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis),
  • Durchbruch eines Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüres,
  • akuter Verschluss eines Darmgefäßes (Mesenterialinfarkt),
  • eingeklemmte Harnleitersteine oder Gallensteine,
  • eingeklemmter Leistenbruch,
  • Dickdarmkrebs,
  • Verwachsungen im Bindegewebe,
  • Ausstülpung eines Blutgefäßes (Aortenaneurysma) mit Blutung in die Gefäßwand,
  • spezielle Formen des Herzinfarktes (Hinterwandinfarkt),
  • Lungenentzündung,
  • Entzündungen des Rippenfelles,
  • gynäkologische Krankheiten,
  • Hodentorsion,
  • entgleister Diabetes,
  • Nierenversagen (Urämie),
  • innere Verletzungen im Bauchraum.
Betroffene nehmen aufgrund der starken Schmerzen häufig eine Schonhaltung mit angezogenen Knien ein. (Bild: jramosmi/fotolia.com)

Krankheiten der Verdauungsorgane

Aus dem Bereich der Verdauungsorgane sind dabei vor allem ein Darmverschluss (Ileus) und eine Bauchfellentzündung (Peritonitis) sowie die Ulkuskrankheit mit Blutung oder Durchbruch der Geschwüre zu erwähnen. Weiterhin finden sich ursächlich die Gallenkolik, eine akute Gallenblasenentzündung und Gallenperforation (Durchbruch der Gallenblase), aber auch eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung, die alle zumeist mit (zum Teil krampfartigen) Schmerzen im rechten Oberbauch einhergehen. Darmentzündungen wie Ileitis und Kolitis sowie die akute Blinddarmentzündung (Appendizitis) zeigen sich häufig mit Schmerzen in der Nabelgegend, während die akute Divertikulitis des Dickdarms typischerweise Schmerzen im linken Unterbauch verursacht.

Leber oder Milz als Ursache

Eine akute Lebererkrankung kann plötzliche und heftige Bauchschmerzen auslösen. Die Ursachen hierfür sind beispielsweise Stauungen, Entzündungen, Abszesse oder eine Ruptur der Leber. Ebenso kann eine akute Milzerkrankung ursächlich für ein akutes Abdomen sein. Ein Milzinfarkt, Abszess oder ein Milzriss können die oben genannten Symptome auslösen. Bei einem Milzriss kann es zu lebensbedrohenden inneren Blutungen kommen. In seltenen Fällen kann eine Ruptur der Milz auch als Komplikation eines Pfeifferschen Drüsenfiebers auftreten.

Infektionskrankheiten

Ebenso können komplizierte Verläufe von Infektionskrankheiten zum akuten Abdomen führen, so zum Beispiel Malaria, TBC, Typhus oder Virushepatitis. Die Bauchschmerzen sind hier diffus in der Nabelgegend zu spüren und werden als dumpf, bohrend oder krampfartig beschrieben.

Verletzungen

Schlag-, Stoß- oder Aufprallverletzungen in der Bauchregion können Organe verletzen und etwa zu einem Milzriss oder Leberriss führen. Schmerzen sind entsprechend der Organlage bei Milzruptur im linken, bei Leberruptur v.a. im rechten Oberbauch spürbar.

Im Zweifelsfall sollte bei starken Bauchschmerzen nicht zu lange abgewartet werden, bevor ein Arzt kontaktiert wird. (Bild: JackF/fotolia.com)

Blutgefäße

Ein geplatzes Aortenaneurysma der Bauchschlagader führt zu starken Bauchschmerzen, die vielfach von Schulterschmerzen und Rückenschmerzen begleitet werden. Genau wie ein Mesenterialinfarkt, der durch Verschluss einer Baucharterie plötzlich auftreten kann und bei dem sich nach heftigsten Schmerzen symptomfreie Intervalle mit diffusen Bauchschmerzen abwechseln.

Ursachen außerhalb des Bauchraumes

Ein Herzinfarkt kann vorliegen, wenn die Bauchschmerzen nicht unterhalb der Nabelgegend auftreten. Eine Herzbeutelentzündung oder Lungenerkrankungen wie eine Lungenentzündung und Lungenfellentzündung sind häufig von Fieber und atemabhängigen Schmerzen begleitet.

Diabetes als Ursache

Entgleiste Zuckerwerte bei Diabetes mellitus können zu einem absoluten Insulinmangel führen. Dieser Zustand wird medizinisch als Ketoazidose bezeichnet. Dabei können auch akute Bauchschmerzen sowie andere unspezifische Symptome wie Atembeschwerden, Übelkeit und Erbrechen, häufiges Wasserlassen, Durst sowie Schwäche auftreten. Die Ketoazidose muss umgehend behandelt werden, da der Zustand ansonsten tödlich endet.

Stoffwechselstörungen

Eine stark ausgeprägte Fettstoffwechselstörung kann zu einer extremen Erhöhung der Triglyzeridwerte im Blut führen. Dies kann zu einer Bauchspeicheldrüsenentzündung führen, die sich wiederum durch starke akute Bauchschmerzen äußert. Des Weiteren kann eine massive Schilddrüsenüberfunktion eine sogenannte thyreotoxische Krise auslösen, die sich unter anderem durch ein plötzliches Schmerzen im Bauch bemerkbar macht. Diese Stoffwechselentgleisung ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der umgehend medizinisch versorgt werden muss. Ebenso bedrohlich ist die hyperkalzämische Krise, bei der erhöhtes Kalzium im Blut der Auslöser ist. Ursächlich für den hohen Kalziumgehalt sind häufig Krebs-Erkrankungen wie Knochentumore, Multiples Myelom oder ein Geschwulst an der Nebenschilddrüse.

Gynäkologische Ursachen

Schmerzen im rechten oder linken Unterbauch dagegen deuten auf Organe im kleinen Becken hin. Bei Frauen kommen hier eine Eileiterentzündung, Eierstockentzündung, Eileiter- oder Bauchhöhlenschwangerschaft (Extrauteringravidität) sowie stielgedrehte Eierstockzysten in Frage, bei Männern Nebenhodenentzündung oder Hodentorsion. Ebenfalls ist an einen eingeklemmten Leistenbruch (inkarzerierte Hernie) zu denken. (jvs, vb; aktualisiert am 29. April 2019)

Autoren:
Diplom-Redakteur (FH) Volker Blasek, Dr. med. Andreas Schilling
Quellen:
  • Berufsverband Deutscher Internisten e. V.: Notfall Bauchschmerzen, (Abruf 01.07.2019) , Internisten im Netz
  • Deutsches Rotes Kreuz: Akute Erkrankungen der Bauchorgane, (Abruf 01.07.2019), DRK
  • Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) e.V.: Bauchschmerz bei Kindern, (Abruf 01.07.2019), AWMF
  • Hubert Hauser (Hrsg.), Heinz J. Buhr (Hrsg.), Hans-Jörg Mischinger (Hrsg.): Akutes Abdomen, Springer Verlag, 1. Auflage, 2016
  • Parswa Ansari: Akuter Bauchschmerz, MSD Manual, (Abruf 01.07.2019), MSD