Alkohol verursacht mehr Tote als Verkehrsunfälle

Heilpraxisnet

Bundesamt für Statistik: Viermal mehr Tote durch Alkohol als durch Verkehrsunfälle

27.06.2014

Übermäßiger Alkoholkonsum ist ein beachtliches Gesundheitsrisiko. Im Jahr 2012 forderte dieser knapp 15.000 Todesopfer, so die Mitteilung des Statistischen Bundesamtes anlässlich des Internationalen Weltdrogentages am gestrigen Donnerstag. Die Statistik verdeutlicht, welches Ausmaß die negativen Auswirkungen des Alkoholkonsums in unserer Gesellschaft haben. Insgesamt seien rund viermal so viele Menschen infolge übermäßigen Alkoholkonsums verstorben, wie bei Verkehrsunfällen, berichtet das Bundesamt für Statistik weiter.

Im Jahr 2012 registrierte das Statistischen Bundesamt 14.551 Tote durch übermäßigen Alkoholkonsum. Die Haupttodesursachen seien dabei „die Alkoholische Leberkrankheit (beispielsweise Leberzirrhose) mit 8.319 Fällen sowie die Psychischen und Verhaltensstörungen durch Alkohol (beispielsweise durch das Abhängigkeitssyndrom) mit 4.991 Fällen“ gewesen, berichtet das Statistische Bundesamt weiter. Die überwältigende Mehrheit der Todesopfer waren Männer (10.922 Tote), während Frauen deutlich seltener infolge übermäßigen Alkoholkonsum (3.629 Tote) verstarben.

Die legale Droge Alkohol hat laut Mitteilung des Statistischen Bundesamtes relativ drastische gesellschaftliche Folgen. Allein die Zahl der jährlich unmittelbar auf Folgen des Alkoholkonsums zurückzuführenden Todesfälle ist bereits beachtlich. Hinzu kommen schwere alkoholbedingte Erkrankungen sowie Verletzungen und Todesfälle, die im Zusammenhang mit Alkohol stehen, jedoch nicht als unmittelbare Folge erfasst werden. Insgesamt scheinen hier dringend weitere Bemühungen erforderlich, um den Alkoholkonsum auf ein gesellschaftlich verträglicheres Maß zu reduzieren. (fp)

Bild: Günther Gumhold / pixelio.de