Der mit dem Blubb: Iglo startet Rückruf-Aktion für Rahm-Spinat

Alfred Domke

Verletzungsrisiko durch Plastikteile: Iglo ruft Rahm-Spinat zurück

Der Tiefkühlkost-Hersteller Iglo hat einen Rückruf für eine bestimmte Charge Rahm-Spinat gestartet. In dem Produkt könnten sich kleine schwarze Plastikteile mit scharfen Kanten befinden. Durch diese bestehe beim Kauen oder Schlucken ein gewisses Verletzungsrisiko.

Rückruf für Rahm-Spinat von Iglo

Der Tiefkühlkost-Hersteller iglo Deutschland ruft die 800g-Packung des Produkts „iglo Rahm-Spinat“ zurück und warnt vor dem Verzehr der relevanten Charge. „Grund für den vorsorglichen Rückruf der Charge „800g-Packung – iglo Rahm-Spinat“ ist, dass kleine schwarze Plastikteile von ca. 8 mm Länge und ca. 4 mm Breite vorkommen könnten“, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. „Diese könnten scharfe Kanten aufweisen, so dass beim Kauen oder Schlucken ein gewisses Verletzungsrisiko besteht“, heißt es dort weiter.

Der Tiefkühlkost-Hersteller iglo Deutschland ruft die 800g-Packung des Produkts „iglo Rahm-Spinat“ zurück. In dem Produkt könnten sich kleine schwarze Plastikteile mit scharfen Kanten befinden. Durch diese bestehe beim Kauen oder Schlucken ein gewisses Verletzungsrisiko. (Bild: Andrey Bandurenko/fotolia.com)

Plastikteile stammen vermutlich vom Freilandanbau

Den Angaben zufolge stammen die beiden Plastikteile vermutlich vom Freilandanbau auf dem Feld.

Von den Rückruf betroffen sei die 800-Gramm-Packung Iglo Rahm-Spinat („der mit dem Blubb“) mit dem Haltbarkeitsdatum 09.2019 sowie dem Code L7257AJ005, der auf der Verpackungsseite angegeben ist.

Da es sich hier um einen sehr begrenzten Produktionszeitraum handelt, bittet das Unternehmen nicht nur den Code, sondern auch die Uhrzeit (23 Uhr bis 3 Uhr) zu beachten.

Betroffene Ware soll entsorgt werden

Laut Angaben des Herstellers sind Packungen aus der Charge ausschließlich in die Verkaufsstellen in die Bundesländer Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden Württemberg geliefert worden.

„Verbraucher/-innen werden gebeten, die relevanten Produkte „800g-Packung / iglo Rahm-Spinat“ zu entsorgen. Iglo erstattet den Kaufpreis für das benannte Produkt sowie ggf. für die Portokosten“, heißt es in der Mitteilung.

Dafür bittet das Unternehmen um die Zusendung des Verpackungsabschnitts mit der aufgeführten Codierung an folgende Adresse: iglo GmbH, Verbraucherservice „800g – iglo Rahm-Spinat“ Osterbekstr. 90c, 22083 Hamburg.

Bereits vor zwei Jahren hatte Iglo Tiefkühlspinat zurückgerufen, weil darin Plastikteile gefunden worden waren. Damals waren bestimmte Pakete des „iglo Rahm-Spinat, Variante laktosefrei, 550g“ betroffen. (ad)