Diätstudie: Wer mehr steht, nimmt auch mehr ab

Alexander Stindt

Der Kalorienverbrauch steigt beim Stehen

In der heutigen Zeit bewegen sich die Menschen häufig viel zu wenig und verbringen zu viel Zeit im Sitzen. Dies ist meist bedingt durch ihre Arbeit und ihre Gewohnheiten zu Hause, wenn sie dort beispielsweise den Feierabend vor dem Fernseher verbringen. Forscher fanden jetzt heraus, dass wenn Menschen sechs Stunden am Tag Stehen, anstatt zu Sitzen, dies auf lange Sicht zu einem Gewichtsverlust führt.

Die Wissenschaftler der Mayo Clinic stellten bei ihrer aktuellen Studie fest, dass längeres Stehen pro Tag zur einer Reduzierung des Gewichts beiträgt. Auch verringern sich die Probleme mit Rückenschmerzen. Die Experten veröffentlichten ihre Ergebnisse in der englischsprachigen Fachzeitschrift „European Journal of Preventive Cardiology“.

Viele Menschen möchten abnehmen oder leiden an Rückenschmerzen. Mehr zu Stehen führt laut einer aktuellen Studie dazu, dass Betroffene mehr Kalorien verbrennen und Rückenschmerzen vermieden oder reduziert werden. (Bild: Picture-Factory/fotolia.com)

Büroangestellte sitzen teilweise zehn bis elf Stunden am Tag

Wenn Menschen im Büro arbeiten, verbringen sie dort ihre Zeit meist sitzend. Nach dem Feierabend setzt sich dieses Verhalten dann weiter fort. Ein deutscher Büroangestellter kann so auf eine tägliche Zeit von zehn oder elf Stunden kommen, welche er im Sitzen verbringt. Dies wirkt sich nicht nur auf den Rücken negativ aus, sondern hat auch einen Einfluss auf das Gewicht der Betroffenen.

46 Prozent der Berufstätigen in Deutschland sitzen überwiegend bei der Arbeit

In den letzten Jahren wurde das ständige Sitzen als wichtiger Faktor der Epidemie von Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes identifiziert, erklärt der Studienautor Dr. Francisco Lopez-Jimenez. Untersuchungen hätten beispielsweise ergeben, dass viele Erwachsene in den USA mehr als sieben Stunden am Tag sitzen. Die Bandbreite in den europäischen Ländern betrage etwa zwischen 3,2 Stunden und 6,8 Stunden täglich. Im Jahr 2016 ergab der DKV-Gesundheitsreport zu diesem Thema, dass 46 Prozent der Berufstätigen bei ihrer Arbeit überwiegend sitzen.

Für die Untersuchung wurden die Daten von 1.184 Teilnehmern ausgewertet

Die Studie der Mayo Clinic ist die erste systematische Übersichtsarbeit, welche mit Hilfe einer Meta-Analyse (Kombination von Daten aus mehreren Studien) bewertet hat, ob Stehen bei Erwachsenen mehr Kalorien verbrennt als Sitzen. Dafür analysierten die Forscher insgesamt 46 Studien mit 1.184 Teilnehmern. Die Teilnehmer der Untersuchungen waren im Durchschnitt 33 Jahre alt, mit einem Durchschnittsgewicht von 65 Kilogramm.

Durch das Stehen könnten Menschen in vier Jahren etwa zehn Kilogramm abnehmen

Wenn alle verfügbaren wissenschaftlichen Beweise zusammengezogen und ausgewertet werden, zeigen die Ergebnisse, dass im Stehen mehr Kalorien verbrannt werden als im Sitzen, erläutert Autor Dr. Farzane Saeidifard von der der Mayo Clinic. Die Forscher errechneten, dass der Körper im Stehen pro Minute 0,15 Kalorien (Kcal) mehr verbrennt als im Sitzen. Wenn also ein Mensch mit einem Gewicht von etwa 65 kg sechs Stunden am Tag stehe statt zu sitzen, könnte er dadurch 54 Kalorien (Kcal) mehr verbrennen. Ohne eine zusätzliche Erhöhung der Nahrungsaufnahme würde dies dazu führen, dass Betroffene in einem Jahr knapp 2,5 Kilogramm an Gewicht abnehmen. Auf einen Zeitraum von vier Jahren gesehen würde dies bedeuten, dass die Person etwa zehn Kilogramm abnehmen würde.

Stehen verbrennt mehr Kalorien und erhöht die Muskelaktivität

Mehr zu Stehen verbrennt also nicht nur eine größere Menge Kalorien, es führt auch dazu, dass im Körper eine zusätzliche Muskelaktivität benötigt wird. Eine solche erhöhte Aktivität der Muskeln reduziert die Wahrscheinlichkeit für Herzanfälle, Schlaganfälle und Diabetes, sagt Dr. Lopez-Jimenez. Stehen kräftige auch den Rücken und dies könne Rückenschmerzen reduzieren. Die positiven Auswirkungen des Stehens gehen also weit über den Gewichtsverlust hinaus, fügt der Experte hinzu.

Körperliche Aktivität schützt vor Herzerkrankungen

Eine lange Zeit im Stehen zu arbeiten, mag den meisten Erwachsen als unbequem erscheinen, vor allem, wenn sie einer Arbeit am Schreibtisch nachgehen. Aber bereits eine Halbierung der sitzenden Zeit würde große gesundheitliche Vorteile mit sich bringen, sagen die Autoren. Eine Umgestaltung der Arbeitsplätze in Richtung des Stehens könnte demnach erhebliche Vorteile bringen. In den letzten Jahren sei bereits die Integration körperlicher Aktivitäten ins tägliche Berufsleben zur Erhaltung der Gesundheit und zur Gewichtsabnahme gefördert worden. So soll auch das Risiko für einen Herzinfarkt und andere Herzerkrankungen reduziert werden, erläutert Dr. Lopez-Jimenez.

Weitere Forschung ist nötig

Es werden noch weitere Studien bennötigt, um die langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit durch das Ersetzen des Sitzens durch Stehen genauer zu erforschen, sagen die Mediziner. Die sogenannte Nicht-Bewegungsaktivitäts-Thermogenese, bekannt als NEAT, konzentriere sich auf die täglichen Kalorien, welche eine Person bei normalen Aktivitäten verbrennt, also nicht beim Sport. Das Stehen ist eine der Komponenten der NEAT. Wenn wir eine zusätzliche Aktivität in unsere tägliche Routine integrieren, könnte dies langfristig unsere Gesundheit verbessern, erklärt Autor Dr. Lopez-Jimenez.

Männer verbrannten etwa doppelt so viele Kalorien

Die Forscher stellten bei ihrer Untersuchung außerdem fest, dass die durch das Stehen zusätzlich verbrannten Kalorien bei Männern etwa doppelt so hoch waren, verglichen mit Frauen. Dies sei wahrscheinlich auf die Wirkung der größeren Muskelmasse bei Männern zurückzuführen. Die Verbrennung der Kalorien ist proportional zur Muskelmasse, welche beim Stehen aktiviert wird, erklären die Wissenschaftler. (as)