Mehr als 250 Passagiere auf Kreuzfahrtschiff mit Norovirus angesteckt

Eine Kreuzfahrt ist ein unvergessliches Erlebnis. Fremde Länder, wundervolles Wetter, Entspannung und tolles Essen wochenlang. Solange Niemand am Norovirus erkankt ist, dann ändert sich die Lage. (Bild: Lsantilli/fotolia.com)
Alexander Stindt
Immer wieder kommt es zu Ausbrüchen des Norovirus auf Kreuzfahrtschiffen
Hunderte von Passagieren auf einem britischen Kreuzfahrtschiff mit dem Namen „Balmoral“ haben sich mit dem Norovirus infiziert. Das Schiff verließ letztes Monat Southampton und seitdem sind mindestens 252 Passagiere und acht Mitglieder der Crew an dem Virus erkrankt.

Die meisten Menschen machen eine Kreuzfahrt, um sich zu entspannen, eine tolle Zeit zu haben und etwas mehr von der Welt zu sehen. Sicherlich wünscht sich im Urlaub auf einer Kreuzfahrt niemand eine unangenehme Magen-Darm-Erkrankung. Auf dem britischen Kreuzfahrtschiff ist es jetzt aber zu einem Ausbruch von Norovirus-Infektionen gekommen. Bereits über 250 Personen an Bord der „Balmoral“ sind erkrankt, berichtet die britische Zeitschrift „The Independent“. Und das war nicht der erste Vorfall dieser Art.

Eine Kreuzfahrt ist ein unvergessliches Erlebnis. Fremde Länder, wundervolles Wetter, Entspannung und tolles Essen wochenlang. Solange Niemand am Norovirus erkankt ist, denn dann ändert sich die Lage. (Bild: Lsantilli/fotolia.com)
Eine Kreuzfahrt ist ein unvergessliches Erlebnis. Fremde Länder, wundervolles Wetter, Entspannung und tolles Essen wochenlang. Solange Niemand am Norovirus erkankt ist, denn dann ändert sich die Lage. (Bild: Lsantilli/fotolia.com)

Bereits mehrere ähnliche Ausbrüche auf dem selben Schiff
Die Reise des britischen Kreuzfahrtschiffes „Balmoral“ steht unter dem Motto: Von Old England nach New England. Derzeit befindet sich das Schiff gerade auf dem Weg zu der kanadischen Provinz Brunswick, erklärten Mitarbeiter gegenüber dem „Independent“. Zuvor musste das gesamte Schiff jedoch eine Inspektion der US-Gesundheitsbehörde Centres for Disease Control and Prevention (CDC) durchlaufen, werden die Besitzer des Schiffes „Fred. Olsen Cruise Lines“ von der Zeitung zitiert. Das Unternehmen gab in einer Erklärung bekannt, dass die „Balmoral“ die Vereinigten Staaten verlassen habe und sich auf dem Weg nach New Brunswick befinde.

Das Schiff wurde zu keinem Zeitpunkt in irgendeinem Hafen auf der Reise unter Quarantäne gestellt und die Reise werde wie geplant fortgesetzt, fügen die Besitzer laut „Independent“ hinzu. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben bereits umfangreiche sanitäre Maßnahmen unternommen, um das gesamte Schiff zu reinigen. Hier würden die Mitarbeiter einem strickten Plan zur Eindämmung und Prävention von Krankheiten folgen. Die „Balmoral“ ist ein Schiff, dass vor allem britische Urlauber befördert. In den vergangenen Jahren hatte es bereits ähnliche Ausbrüche gegeben.

Noroviren treten häufig da auf, wo viele Menschen auf engem Raum sind
Die Noroviren wurden letzte Woche in Baltimore festgestellt, während das Schiff dort angedockt war. Ein Team aus Experten der CDC führte eine Beurteilung der Lage durch und bewertete den Ausbruch anschließend. Trotz Maßnahmen der CDC und erhöhten Reinigungs- und Desinfektionsverfahren stieg die Zahl der Fälle später auf mehr als ein Viertel aller Personen an Bord, berichtet die Zeitschrift „Independent“. Die hochansteckende Magen-Darm-Erkrankung wurde von Urlaubern auf das Schiff gebracht und dort durch direkten Kontakt oder indirekten Kontakt über Oberflächen übertragen, erklären die Mitarbeiter des Unternehmens.

Hotels, Schulen, Krankenhäuser und Kreuzfahrtschiffe sind häufig an Ausbrüchen der Krankheit beteiligt, weil sich hier ein hohes Volumen von Menschen auf einem engen Raum befindet. Bereits im Jahr 2010 litten mindestens 310 Menschen an Bord der „Balmoral“ unter Erbrechen, welches durch ein Virus ausgelöst wurde. Im Jahr 2009 konnte ein weiterer bestätigter Ausbruch beobachtet werden, diesmal waren mehr als 100 Menschen betroffen, schreibt der „Independent“. Das Unternehmen Fred. Olsen erklärte laut Angaben der Zeitung, dass es vollständig mit allen notwendigen maritimen Einrichtungen und Behörden kooperiere. Es würden auch weiterhin alle möglichen Anstrengungen unternommen, um die Sicherheit und das Wohlbefinden aller Gäste und Mannschaftsmitglieder zu gewährleisten, fügt das Unternehmen hinzu.

Was ist der Norovirus?
Das Norovirus ist besonders oft für unangenehme Magen-Darm-Infekte verantwortlich. Die Erkrankten können dann beispielsweise unter heftigem, unkontrolliertem Erbrechen, Durchfall und Bauchkrämpfe leiden. Die Symptome sind typisch für das Norovirus. Die Ansteckungsgefahr durch die Viren ist sehr hoch und eine gezielte Behandlung ist wichtig, um dem auftretenden Flüssigkeitsverlust entgegenzuwirken. Die Viren sind auf der ganzen Welt verbreitet und können zu den häufigsten Erregern von nicht-bakteriell bedingten Magen-Darm-Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern gezählt werden, erklären die Experten. Besonders häufig trete die Krankheit bei Menschen über 70 Jahren und Kinder unter 5 Jahren auf. Schon häufig zuvor sei das Auftreten der Erkrankung auf Kreuzfahrtschiffen festgestellt worden. (as)

Advertising