Minze: Nicht nur Gewürz sondern auch Heilpflanze

Sebastian
Minze: Ein leckeres Gewürz und Heilpflanze
Unter den Würzkräutern ist sie ein wahrer Klassiker: Die Minze. Hierzulande ist sie vor allem im Tee bekannt oder auch in Cocktails. Das leckere Kraut findet sich aber auch in vielen süßen und herzhaften Gerichten. Beliebt ist Minze aber auch aufgrund seiner heilsamen Wirkung.

Ätherische Öle machen Minze wertvoll
So gut wie jeder Mensch kennt das Menthol-Aroma der Pfefferminze. Häufig gibt es – synthetisch hergestellt – Kaugummis, Zahncreme oder Mundwasser die bekannte Frische. In seiner natürlichen Form verleiht Minze zahlreichen Speisen und Lebensmitteln ein ganz spezielles frisches Aroma: Sei es in Smoothies für die Gesundheit, in Cocktails, einem Dessert oder pikanten Gerichten, wie der berühmten englischen Pfefferminzsauce. Am häufigsten wird die Pflanze hierzulande jedoch als Tee konsumiert. Sie ist nicht nur lecker, sondern auch äußerst gesund. Wie der Verbraucherinformationsdienst aid in einer Mitteilung der Nachrichtenagentur dpa hinweist, wird Minze besonders durch ätherische Öle wertvoll.

Gesund und heilend: Die Minze. Scisetti Alfio - fotolia
Gesund und heilend: Die Minze. Scisetti Alfio – fotolia

Heilpflanze gegen Kopfschmerzen und Verdauungsstörungen
Demnach stecken vor allem die Öle Cineol und Menthol in den Blättchen. Diese wirken krampflösend und helfen so bei Beschwerden wie Kopfschmerzen oder einer Verdauungsstörung. In der Naturheilkunde werden Pfefferminzblätter unter anderem auch als Hausmittel bei Blähungen und gegen Gastritis (Magenschleimhautentzündung) eingesetzt. Minze kann zudem gegen Übelkeit helfen. Besonders oft kommt das Kraut zum Einsatz bei Grippe- und Erkältungsbeschwerden wie Husten. Hierbei bietet sich neben Tee das Inhalieren an.

Auf die Dosis kommt es an
Laut den aid-Experten gibt es aber auch bei Minze zu viel des Guten. Demnach können größere Mengen Menthol die Magenschleimhaut angreifen. Dem Verbraucherinformationsdienst zufolge sind zu viel beispielsweise mehr als drei Tassen Pfefferminz-Tee am Tag. Pfefferminze ist wohl die bekannteste Form. Weit verbreitet ist aber unter anderem auch die Krauseminze. Ananas-, Ingwer-, Zitronen- und Orangenminze sind etwas exotischer. Laut den Experten passt der fein-frische Geschmack junger Minzeblätter zu Salat, Gemüse, Lamm, Hackfleisch, Kartoffeln, Beeren, Schokolade und Desserts aus Milchprodukten. Leckere Minze Rezepte findet man unter anderem im Internet. (ad)

Advertising