Rückrufaktion Dr. Best Zahnbürsten-Wechselköpfe

Fabian Peters

Rückrufaktion für Aufsätze elektrischer Zahnbürsten der Marke Dr. Best

13.07.2011

Rückrufaktion für Aufsätze elektrischer Zahnbürsten. Das Unternehmen Glaxo Smith Kline (GSK) ruft in Deutschland und Österreich sämtliche Wechselköpfe für elektrische Zahnbürsten der Marke „Dr. Best“ zurück. Der Aufsatz samt Borsten könnte sich unter Umständen lösen und es drohe Verschluckungsgefahr, so die aktuelle Warnung des Pharma- und Hygieneartikel-Herstellers.

Mehr zum Thema:

Bei „extremen Putzbedingungen“ bestehe da Risiko einer Lockerung des Zahnbürstenaufsatzes. Dieser könne sich lösen und schlimmstenfalls verschluckt werden, warnte Glaxo Smith Kline (GSK) in einer aktuellen Mitteilung. GSK startete daher in Deutschland und Österreich eine Rückrufaktion für sämtliche Zahnbürsten-Wechselköpfen der Marke „Dr. Best“. Mit Zeitungsinseraten und auf der firmeneigenen Internetseite forderte der Pharma- und Hygieneartikel-Hersteller die Kunden dazu auf, die Wechselköpfe für elektrische Zahnbürsten nicht länger zu verwenden und diese gegen Erstattung bei GSK einzureichen. Für Rückfragen hat das Unternehmen eine gebührenfreien Hotline unter (0800) 0887777 eingerichtet. Glaxo Smith Kline stellt mit den verschiedensten Produkten wie zum Beispiel der Mundspülungen „Odol“ und „Odol-med3“, den „Dr. Best“-Produkten, der Zahnpasta „Sensodyne“ und ähnlichen Artikeln ein komplettes Mundpflege-Programm zur Verfügung. Die elektrischen Zahnbürsten mit den entsprechenden Wechselköpfen sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Produktpalette, müssen nun jedoch vorerst aus dem Verkauf genommen werden. (fp)