Wie wirkt der Cannabis-Konsum auf die sexuelle Ausdauer?

Alexander Stindt

Auswirkung von Cannabis auf das beste Stück des Mannes

In den vergangenen Jahren wurden die Gesetze im Zusammenhang mit der Verwendung von Cannabis in vielen Ländern der Welt gelockert. Dies führte dazu, dass immer mehr Menschen in Kontakt mit der Substanz kommen. Forscher untersuchten jetzt, wie sich der Konsum von Cannabis auf das Geschlechtsorgan von Männern und auf deren sexuelle Leistungsfähigkeit auswirkt.

Die Wissenschaftler der University of Wollongong in Australien stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass sich der Konsum von Cannabis nicht nur auf das Gehirn auswirkt, er beeinträchtigt auch das männliche Geschlechtsorgan und die sexuelle Ausdauer von Männern. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Journal of Sexual Medicine“.

Das Rauchen von Cannabis führt bei Männern oft dazu, dass diese Probleme mit ihrer sexuellen Ausdauer entwickeln. (Bild: alco81/fotolia.com)

Cannabis ist eine der am häufigsten missbrauchten Substanzen

Millionen Jugendlichen und Erwachsene nehmen täglich Cannabis zu sich. Damit gehört die Pflanze zu den am häufigsten konsumierten Rauschmitteln auf der Welt. Wenn Menschen Cannabis rauchen, führt dies dazu, dass das aktive chemische Tetrahydrocannabinol (THC) in den Körper gelangt.

Wird die sexuelle Ausdauer durch Cannabis-Konsum besser?

THC beeinflusst dabei allerdings nicht nur das Gehirn des Konsumenten, sondern auch das Geschlechtsorgan von männlichen Nutzern. Viele Menschen, welche täglich Cannabis rauchen, haben Schwierigkeiten mit ihrem Sexualleben. Diese betreffen oft die sexuelle Ausdauer bei Männern betreffen, erläutern die Wissenschaftler. Allerdings gaben die Nutzer selbst häufig an, dass sie durch den Konsum von Cannabis eine längere Erektion erleben.

Konsumenten leiden unter verzehrter Wahrnehmung

Dieser Effekt wurde von einigen Experten so erklärt, dass die Konsumenten von Cannabis in der Regel unter einer verzehrten Wahrnehmung der Zeit leiden. Dies kann dazu führen, dass die betroffene Person denkt, sie hätte eine erhöhte sexuelle Ausdauer, welche allerdings nicht wirklich vorliegt, sagen die Mediziner.

Akt unter Einfluss von Cannabis fällt meist kürzer aus

Die Forscher vermuten, dass dies der Grund sein könnte, warum einige Nutzer von Cannabis annehmen, dass sie die ganze Nacht sexuell aktiv sein können, wenn sie zuvor Cannabis geraucht hatten. In Wirklichkeit sei die Dauer des Liebesspiels unter Einfluss von Cannabis kürzer, verglichen mit dem Zeitraum, den Personen ohne Cannabis-Konsum beim Akt verbringen, erklären die Wissenschaftler.

Konsum von Cannabis kann der Erektion schaden

Eine Gruppe von Biologen fand bei einer weiteren Studie heraus, dass der Konsum von Cannabis in Wirklichkeit den Erektionen von Männern schaden kann, anstatt die sexuelle Ausdauer zu verbessern. Die Wissenschaftler raten den Konsumenten von Cannabis daher dazu, zum Schutz der eigenen Gesundheit und der Leistungsfähigkeit beim Liebesspiel auf den Konsum zu verzichten. (as)