Angeklagt: Falscher Arzt soll Passagiere auf Kreuzfahrtschiff behandelt haben

Die Staatsanwaltschaft Berlin wirft einem gelernten Krankenpfleger vor, auf einem Kreuzfahrtschiff als Arzt gearbeitet zu haben. (Bild: Andrey Popov/fotolia.com)
Nina Reese
Krankenpfleger behandelt Urlauber und Crewmitglieder
Ein Krankenpfleger aus Berlin soll sich über Jahre hinweg als Arzt ausgegeben und auf einem Kreuzfahrtschiff dutzende Passagiere und Crewmitglieder behandelt haben. Dies berichtet die Nachrichtenagentur „dpa“ unter Berufung auf die Pressesprecherin der Berliner Strafgerichte. Demnach würden dem Mann unter anderem diverse Fälle von Körperverletzung, Betrug und Urkundenfälschung vorgeworfen. Nun hat die Staatsanwaltschaft Berlin Anklage gegen den 40-jährigen erhoben.

Dutzende Patienten auf hoher See versorgt
Auf einem Kreuzfahrtschiff hat möglicherweise über Jahre hinweg ein falscher Arzt praktiziert. Dem 40-jährigen aus Berlin werde vorgeworfen, im Zeitraum von Juni 2014 bis November 2015 als vermeintlicher Schiffsarzt Dutzende Passagiere und Crewmitglieder behandelt zu haben, so die Information der „dpa“. Nun hat die Staatsanwaltschaft den gelernten Krankenpfleger angeklagt, der sich nach Angaben der Behörde derzeit in Untersuchungshaft befindet.

Die Staatsanwaltschaft Berlin wirft einem gelernten Krankenpfleger vor, auf einem Kreuzfahrtschiff als Arzt gearbeitet zu haben. (Bild: Andrey Popov/fotolia.com)
Die Staatsanwaltschaft Berlin wirft einem gelernten Krankenpfleger vor, auf einem Kreuzfahrtschiff als Arzt gearbeitet zu haben. (Bild: Andrey Popov/fotolia.com)

Anklage wegen mehr als 80 Taten
Wie die Gerichtssprecherin Lisa Jani demnach am Dienstag mitteilte, sei der mutmaßliche Betrüger insgesamt wegen 81 Taten angeklagt, dabei allein in 63 Fällen aufgrund von Körperverletzung. Neben dem würden dem Mann Betrug, Urkundenfälschung und das unbefugte Führen eines akademischen Grades vorgeworfen, so die Information der Pressesprecherin. Für seine „Behandlungen“ an Bord soll der falsche Arzt monatlich 7500 Euro Gehalt von einer Reederei erhalten haben.

Immer wieder Fälle mit falschen Medizinern
Die Geschichte des 40-jährigen Berliners ist jedoch kein Einzelphänomen. Immer wieder werden Fälle bekannt, in denen Laien als Mediziner auftreten und Patienten behandeln. So kam beispielsweise ein aus Sachsen-Anhalt stammender Mann im Jahr 2014 in Untersuchungshaft, nachdem aufgedeckt wurde, dass er sich in Niedersachsen als vermeintlicher Mediziner präsentiert hatte. In den USA gelang es sogar einem Jugendlichen, sich als Arzt auszugeben und Angestellte sowie das Sicherheitspersonal eines Krankenhauses in Florida zu täuschen. Der Teenager „arbeitete“ als Arzt verkleidet wochenlang in der Klinik, bis er schließlich von einem Kollegen enttarnt wurde. (nr)

Advertising