Viel mehr infektiöse Darmerkrankungen

Heilpraxisnet

Doppelt so viele infektiöse Darmerkrankungen seit 2000

08.04.2015

Seit dem Jahr 2000 hat sich die Zahl der ansteckenden Darmerkrankungen in Deutschland mehr als verdoppelt. Über eine Viertelmillion Bundesbürger mussten deshalb im vorvergangenen Jahr stationär in einer Klinik behandelt werden.

Drei Arten von Erregern
Die Zahl der ansteckenden Darmerkrankungen hat sich in Deutschland einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa zufolge seit dem Jahr 2000 mehr als verdoppelt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mitteilte, mussten im Jahr 2013 rund 266.000 Menschen stationär in einem Krankenhaus handelt werden. Dies sei somit ein Anstieg um 108 Prozent in 13 Jahren. Hauptverursacher sind dabei drei Arten von Erregern. In 31.738 Fällen hat das Bakterium Clostridium difficile einen  Darminfekt ausgelöst. Dieses Bakterium, das sich auch im Körper von gesunden Menschen findet, kann durch die Einnahme von Antibiotika Giftstoffe ausscheiden, die zu einer Darmerkrankung führen können.

Keime im Geflügelfleisch
In 25.529 Fällen haben Noroviren Krankheiten im Darm ausgelöst und in 11.265 Fällen die Bakterien Campylobacter. Letztere können unter anderem durch Geflügelfleisch übertragen werden. So war erst vor wenigen Wochen berichtet worden, dass weiterhin zu viele Keime im Geflügelfleisch zu finden sind, wie eben auch Campylobacter. Eine Infektion mit diesen Bakterien kann unter anderem mit  Symptomen  wie  Fieber,  Kopfschmerzen,  Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Durchfall und Bauchschmerzen  einhergehen. (ad)

Bild: Cornelia Menichelli / pixelio.de