Eine Mandarine deckt in etwa die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C

Sebastian
Jetzt ist Mandarinen-Zeit. Die kleinen und oft Kernfreien Mandarinen sind nicht nur wohlschmeckend, sondern auch sehr gesund. Schon eine Mandarine kann den Vitamin-C-Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen um gut 43 Prozent decken. Zudem sind viele wichtige Stoffe in der Frucht enthalten, die wichtig für uns Menschen sind.

Sie sind klein, orange und bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebt: Mandarinen. Die Zitrusfrucht punktet dabei nicht nur aufgrund ihres leckeren Geschmacks. Stattdessen ist sie gerade im Winter ein besonders wichtiger Energielieferant. „Allein der Vitamin C-Gehalt einer Mandarine deckt 43 Prozent des Tagesbedarfs eines Erwachsenen“, informiert der Verbraucherinformationsdienst aid. Auch auf die Blutgerinnung und die Schilddrüsengesundheit wirken sich die Inhaltsstoffe der Mandarine positiv aus.

So gesund sind Mandarinen. Bild: Nitr - fotolia
So gesund sind Mandarinen. Bild: Nitr – fotolia

Mandarinen sind nur von Oktober bis März erhältlich 
Mandarinen werden überwiegend im Herbst geerntet und sind als typisches Winterobst normalerweise nur von Oktober bis März in den Geschäften erhältlich. Wer in dieser Zeit häufiger zugreift, kann seiner Gesundheit damit einen großen Gefallen tun. Denn die Früchte liefern jede Menge wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Laut aid deckt schon eine Mandarine „etwa 43 Prozent des täglichen Bedarfs eines Erwachsenen an Vitamin C“. Dies zahlt sich gerade im Winter aus, denn das Vitamin C stärkt das körpereigene Immunsystem und kann dadurch helfen, ohne Husten, Schnupfen oder einen grippalen Infekt durch die Erkältungszeit zu kommen.

Selen kann vor Schilddrüsenentzündung schützen 
Die Mandarine hat unter allen Zitrusfrüchten den höchsten Gehalt an Selen. Dabei handelt es sich um ein lebenswichtiges Spurenelement, welches der Körper jedoch nicht selbst herstellen kann. Kennzeichnend für Selen sind vor allem seine starke antioxidative Wirkung sowie seine Fähigkeit, Schwermetalle an sich zu binden. Dadurch werden die Körperzellen vor freien Radikalen geschützt und der Stoffwechsel sowie die körpereigene Abwehrkraft positiv beeinflusst. Eine ausreichende Selenversorgung unterstützt dementsprechend die Gesundheit und kann vor vielen Krankheiten wie z.B. einer Schilddrüsenentzündung („Hashimoto-Thyreoiditis“) schützen, so die Information des aid. (nr)