Fitnessübungen für lange Autofahrten

Alfred Domke

Kreislauf bei langen Autofahrten mit Fitnessübungen ankurbeln

29.06.2013

In den ersten Bundesländern haben die Ferien begonnen und zigtausende Bürger machen sich mit dem Auto auf den Weg in den Urlaub. Wichtig für die Gesundheit sind dabei regelmäßige Pausen und kleine Gymnastikübungen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Sicher und gesund ans Ziel
Die Ferienzeit hat begonnen und viele Menschen machen sich mit dem Auto auf den Weg zu ihrem Urlaubsort. Ist der weiter entfernt und somit die Fahrt lang, wird empfohlen, regelmäßig anzuhalten und sich zu bewegen. Dafür wirbt auch die Broschüre „Fit in den Urlaub“ des gleichnamigen Aktionsprogramms, die am Freitag in Berlin vorgestellt wurde. Die noch bis zum 21. September laufende Initiative wird unter anderem vom ADAC, dem Bundesverbraucherministerium und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) getragen. Sie soll einen Beitrag dazu leisten, dass Autofahrer sicher und gesund ans Ziel kommen.

Übungen für Fahrer und Beifahrer
Mit kleinen Gymnastikübungen kann man seinen Kreislauf in Schwung bringen, die Muskeln lockern und sich somit für die nächste Etappe fit machen. Den Kopf können Fahrer und Beifahrer frei bekommen, indem sie beispielsweise fünf Minuten auf dem Rastplatz herumgehen und dabei schwungvoll die Arme bewegen. Um den Puls zu beschleunigen und die Arme zu kräftigen, seien Liegestütze sinnvoll, bei denen man sich gegen das Auto lehnt. Die Autoinsassen können ihr Gleichgewicht trainieren, indem sie sich auf ein Bein stellen und das andere kräftig vor- und zurück pendeln. Dabei könne man sich auch an der Autotür festhalten oder es, falls man sich das zutraut, ohne festen Halt und mit geschlossenen Augen versuchen.

Kinder sollen sich austoben
Vor allem Kinder sind von längeren Fahrten oft genervt und werden knatschig. Um dem vorzubeugen, sollte man sich in den Pausen Zeit nehmen und sie auf einem Spielplatz austoben lassen. Es spricht auch nichts dagegen, sie bei den Fitnessübungen mitmachen zu lassen. Die Experten empfehlen in ihrer Broschüre außerdem kleine Koordinationsspiele: So könne beispielsweise jedes Kind versuchen, eine vor ihm liegende Zeitungsseite mit den Füßen möglichst klein zusammenzufalten.

Leichtes Essen und viel Flüssigkeit
Grundsätzlich gilt bei längeren Autofahrten der Rat, sich möglichst leicht zu ernähren. Also besser mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt essen und anstatt fettiger frittierter Speisen lieber viel Gemüse und Obst wählen. Pro Tag sollte jeder Autoinsasse mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, idealerweise in Form von Wasser oder stark verdünnter Saftschorle. (ad)

Advertising

Bild: Ich-und-Du / pixelio.de