Frau bekam zum dritten Mal Zwillinge

Heilpraxisnet

Junge Israelin bringt zum dritten Mal Zwillinge zur Welt

25.02.2015

Für viele Eltern ist die Vorstellung einer Zwillingsgeburt zunächst wenig erfreulich, da sie sich – insbesondere beim ersten Kind – ohnehin vor eine große Herausforderung gestellt sehen. Allerdings sind Zwillinge äußerst selten und daher nur wenige Familien mit dieser besonderen Aufgabe konfrontiert. Eine statistisch extrem ungewöhnliche Ausnahme bildet hier die 26-jährige Israelin Afat Ajasch, die laut Angaben der Nachrichtenagentur „dpa“ nun zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren Zwillinge geboren hat.

Der junge Mutter gehe es zwei Tagen nach der Geburt eines Jungen und eines Mädchens den Umständen entsprechend gut, so eine Sprecherin des Hillel-Jaffe-Krankenhauses, in dem die Frau die Zwillinge zur Welt gebracht hat. Die Klinik in der Küstenstadt Hadera bestätigte laut Mitteilung der „dpa“, dass die Frau aus einem arabischen Dorf in der Nähe von Caesarea nun "insgesamt dreimal Zwillinge geboren" habe. Die beiden Neugeborenen hätten als ältere Geschwister noch zwei weibliche Zwillingspaare im Alter von drei und vier Jahren. Die 26-Jährige und ihr Mann Saed Ajasch seien "sehr glücklich über die vielen Kinder". In ihrem Haus sei "genug Platz für alle", so die erschöpfte Mutter gegenüber der Presse.

Wahrscheinlichkeit von eins zu fünf Millionen
Zu den Umständen der Zwillingsgeburten erläuterte der Leiter des Kreißsaals am Hillel-Jaffe-Krankenhaus, Dr. Chaim David, dass alle drei Schwangerschaften ohne künstliche Befruchtung erfolgt seien, so die Mitteilung der „dpa“.Die Zwillingspaare seien jeweils zweieiig, also mit abweichender DNA. „Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Serie beträgt eins zu fünf Millionen“, wird der Mediziner von der Nachrichtenagentur zitiert. Zwar sei die Schwiegermutter der jungen Frau ebenfalls Zwilling, doch ansonsten sei keine Häufung der Zwillingsgeburten in ihrem familiären Umfeld festzustellen. Insbesondere der kurze zeitliche Abstand zwischen den drei Zwillingsgeburten der Israelitin gilt als weltweit bislang einzigartiges Phänomen.

Anstieg der Mehrlingsgeburten
Insgesamt war in den vergangenen Jahrzehnten in vielen modernen Industrienationen ein deutlicher Anstieg der Mehrlingsgeburten festzustellen, wobei die Ursachen bis heute weitgehend unklar bleiben. Zwar stehen Hormonbehandlungen und künstliche Befruchtungen als mögliche Faktoren in der Diskussion, doch eindeutige Belege für einen Zusammenhang mit den Mehrlingsgeburten stehen bislang aus. In Deutschland waren den Angaben des statistischen Bundesamtes zufolge im Jahr 2011 rund 11.500 Mehrlingsgeburten zu verzeichnen, womit jedes 29. Baby ein Mehrlingskind war, während im Jahr 1991 noch lediglich jedes 42. Neugeborene als Mehrlingskind zur Welt kam. Auch hierzulande gab es laut Mitteilung der „dpa“ bereits eine Mutter, die dreimal Zwillinge geboren hat. Die „Rhein-Neckar-Zeitung“ habe im vergangenen April über eine Frau aus dem nördlichen Baden-Württemberg berichtet, die innerhalb eines Zeitraums von 17 Jahren zum dritten Mal Zwillinge zur Welt brachte, so die Mitteilung der „dpa“. Die Journalistin Marion von Gratkowski von der Zeitschrift „Zwillinge“ wird hierzu mit der Aussage zitiert, dass dies der einzige Fall sei, den sie kenne. (fp)

Bild: wahe / pixelio.de

Advertising