Jeder zweite Internetnutzer „googelt“ Krankheitssymptome

Jeder Zweite sucht im Internet nach seinen Symptomen und Krankheiten. Bild: ribkhan - fotolia
Sebastian
Etwa die Hälfte aller Internetnutzer hat Krankheitssymptome schon einmal in eine Internetsuchmaschine eingegeben, um zu erfahren, welche Krankheit dahinterstecken oder welche Behandlung sinnvoll sein könnte. Das ist das Ergebnis einer Studie, die der Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben hat.

Jeder Zweite sucht im Internet nach seinen Symptomen und Krankheiten. Bild: ribkhan - fotolia
Jeder Zweite sucht im Internet nach seinen Symptomen und Krankheiten. Bild: ribkhan – fotolia

Das Web ist für viele Menschen die erste Anlaufstelle, wenn es um körperliche Beschwerden geht, und häufig bekommen sie hier schnell und unkompliziert wertvolle Auskünfte und Ratschläge.

Besonders verbreitet ist die Internetrecherche zu Krankheitssymptomen unter Frauen: 61% haben bereits nach Anzeichen einer Erkrankung gegoogelt, bei den männlichen Internetnutzern sind es 46 %.

Aber auch ältere Menschen nutzen das Web, um sich über Krankheitssymptome schlau zu machen: So erklären 60% der Internetnutzern ab 65 Jahren, dass sie bei Anzeichen einer Erkrankung schon einmal das Netz konsultiert haben. In der Gruppe der 50- bis 64-Jährigen sind es 52%, bei den 30- bis 49-Jährigen 51% und bei den 14- bis 29-Jährigen 55%.

26% der Internetnutzer haben schon mehrmals Krankheitssymptome im Internet recherchiert, 16% tun das sogar häufig.

Allerdings gilt es stets auf die Seriosität und Unabhängigkeit des Angebots und die Kompetenz der Autoren zu achten, indem man beispielsweise mit Hilfe des Impressums überprüft, wer die Seite betreibt.

Advertising