Notapotheken an Weihnachten und Silvester

Sebastian
Nacht- und Notdienste der Apotheken an Weihnachten und Silvester
Wer kennt das nicht: Es ist Weihnachten, Silvester oder Neujahrs-Feiertag, Wochenende oder mitten in der Nacht und gerade jetzt bekommt das Kind hohes Fieber oder man wird selbst plötzlich von starken Beschwerden geplagt. Der Gang zur Apotheke ist meist das Mittel der Wahl, um Linderung beziehungsweise Medikamente zu erhalten, die Abhilfe schaffen. Um diesen Service auch nachts und an Sonn- und Feiertagen wie jetzt zum Jahresende zu gewährleisten, ist sichergestellt, dass jeder Bürger in Notfällen 24 Stunden auf einen Apothekennotdienst in zumutbarer Entfernung zugreifen kann.

Notdienst zu Silvester oder Weihnachten: Wo hat die nächste Apotheke geöffnet?
Dazu die Nummer 0800 00 22833 anrufen. Eine weitere Möglichkeit ist dieser bundesweite Service: ein Anruf per Mobiltelefon unter 22833 ohne Vorwahl oder eine SMS mit der betreffenden Postleitzahl an die gleiche Nummer.

Welche Apotheken haben an den Feiertagen geöffnet? Bild: contrastwerkstatt – fotolia

In den letzten Jahren stiegen nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. (ABDA) die Zahlen der Anfragen nach Nacht- und Notdiensten an den Apothekenfinder 22 8 33 im Vergleich zu den restlichen Monaten des Jahres im Dezember regelmäßig bedeutend an. Nach wie vor besteht gerade zu Ende des Jahres ein erhöhter Bedarf an flächendeckender Arzneimittelversorgung rund um die Uhr und an Apothekern als kompetente Ansprechpartner in Krankheitssituationen.

145 Apotheken gibt es derzeit zum Beispiel in Bremen und alle nehmen am organisierte Nacht- und Notdienst teil. In den meisten Fällen haben in Bremen-Stadt vier bis fünf Apotheken gleichzeitig Notdienst, aufgrund der gesunkenen Anzahl können in wenigen Fällen auch nur drei zur gleichen Zeit zur Verfügung stehen.

Laut § 23 der Apothekenbetriebsordnung sind Apotheken grundsätzlich zur ständigen Dienstbereitschaft verpflichtet. Die zuständige Behörde befreit Apotheken in bestimmten Zeiten von dieser ständigen Bereitschaft, wenn in diesem Zeitraum eine andere Apotheke die Versorgung übernimmt.

Befindet sich eine Apotheke im Notdienst, so ist sie von 9 bis 9 Uhr des Folgetages geöffnet. In dieser Zeit ist der diensthabende Apotheker nonstop über eine Apothekenklingel erreichbar.

Patienten erhalten, wie im Rahmen der regulären Apothekenbetreuung auch, zusätzlich zur Medikamentenausgabe auch bei einer notdiensthabenden Apotheke eine Beratung, die in Notfällen auch telefonisch stattfinden kann. Aus Sicherheitsgründen werden die Medikamente nachts über eine sogenannte Notdienstklappe ausgehändigt.

Bei der Nutzung des Nacht- und Notdienstes entstehen Patienten zusätzliche Kosten in Höhe von 2,50 Euro. Diese Kosten fallen einmalig an, auch wenn ein Kunde mehrere Rezepte einlöst oder apothekenpflichtige Medikamente erwirbt. Hat der betreuende Arzt auf dem Notdienst-Rezept das Kästchen „noctu“ angekreuzt, übernimmt die Krankenkasse diese Gebühr.

Patienten haben die Möglichkeit, über verschiedene Wege herauszufinden, welche Apotheke in ihrer Nähe gerade in Bereitschaft ist. So können sie vom Festnetz kostenlos unter der Nummer 0800 00 22833 anrufen. Eine weitere Möglichkeit ist dieser bundesweite Service: ein Anruf per Mobiltelefon unter 22833 ohne Vorwahl oder eine SMS mit der betreffenden Postleitzahl an die gleiche Nummer.

Außerdem können sich potenzielle Kunden die kostenlose „Apothekenfinder“-App für Apple -, Android – und Windows 8-Smartphones in den jeweiligen Stores herunterladen. Über das Internet sind an Sonn- und Feiertagen beziehungsweise nachts diensthabende Apotheken im mobilen Web über apothekenfinder.mobi auffindbar.