Reiseversicherungen nicht als Paket abschließen

Heilpraxisnet

Urlaub: Reiseversicherungen nicht als Paket kaufen

28.01.2015

Wenn man im Reisebüro seinen Urlaub bucht, werden meist gleich noch Rundum-Sorglos-Versicherungspakte mit angeboten. Experten raten dazu, diese nicht als Gesamtpaket zu kaufen, sondern Versicherungen separat abzuschließen.

Dem Stress entfliehen und entspannen
Sowohl jetzt während der kalten Jahreszeit als auch im Sommer zieht es viele Urlauber über deutsche oder auch europäische Grenzen hinaus. Die Vorbereitungen fangen oft schon Monate vorher an: Passende Kleidung anschaffen, Reiseapotheke zusammenstellen, Reiseführer durchstöbern. Am wichtigsten ist natürlich die Buchung der Reise selbst. Werden Flug und Hotel im Reisebüro gebucht, wird den Kunden meist ein Rundum-Sorglos-Versicherungspaket angeboten. Da man ja im Urlaub dem Stress entfliehen und entspannen will, ist die Wahrscheinlichkeit groß auf solche Pakete zurückzugreifen, um sich während der Reise keine Gedanken um Gepäckverlust oder ähnliches machen zu müssen. Versicherungsexperten raten jedoch davon ab.

Separate Versicherungen sind günstiger
Demnach sollten Urlauber im Reisebüro nicht mehrere Versicherungen als Gesamtpaket zur Reise dazukaufen. „Ich kann nur davon abraten“, sagte Bianca Boss vom Bund der Versicherten laut einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa. „Das ist auf keinen Fall günstiger als separate Versicherungen.“ Kunden wird im Reisebüro oft ein Rundum-Sorglos-Paket angeboten, das aus Auslandsreisekranken-, Reiserücktritts- und Reisegepäckversicherung besteht. Doch der Verlust des Reisegepäcks sei in Europa bereits durch viele Hausratpolicen abgesichert. Der Versicherungsexpertin zufolge zahlen diese beispielsweise bei Diebstahl aus dem Hotelzimmer oder Raub. „Man sollte sich nur gegen Risiken versichern, die einen ruinieren können“, so Boss. „Das dürfte bei Gepäckverlust nicht der Fall sein.“

Krankenversicherung fürs Ausland
Auch wenn gerne ausgeblendet wird, dass in den schönsten Tagen des Jahres etwas Unvorhergesehenes passieren kann: Unfälle und Krankheiten nehmen keine Rücksicht auf Urlaub. Ein Herzinfarktoder Schlaganfallkönnen jederzeit auftreten. Eine Krankenversicherung fürs Ausland ist daher wohl die wichtigste aller Versicherungen. Diese sollte ebenfalls separat von der Reise dazu gekauft werden. Laut Boss gibt es für Familien Jahrespolicen für rund 20 bis 30 Euro, Alleinreisende zahlen zehn bis 15 Euro. Ein Blick auf Vergleichsportale kann sich hier lohnen.

Einschränkungen für chronisch Kranke beachten
„Es gibt ein paar kritische Punkte, die man kennen sollte“, meint Boss. So gebe es für chronisch Erkrankte oft Einschränkungen bei den Leistungen und vorhersehbare Behandlungen werden vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Die Rede ist dann von „unvorhergesehenen“, „nicht absehbaren“ oder „akuten“ Erkrankungen. Die Anbieter, bei denen dies im Vertrag steht, sind für chronisch Kranke nicht geeignet. Die Expertin erläuterte, dass Policen empfehlenswert sind, die den Rücktransport aus dem Urlaubsland nicht nur bezahlen, wenn er medizinisch notwendig, sondern auch wenn er medizinisch sinnvoll ist. Konkret heißt dass, das auch Menschen, die auf Reisen nicht lebensbedrohlich erkranken, lieber im Kreis der Verwandten in Deutschland genesen möchten als in einer Klinik in Ägypten, Thailand oder Mexiko. (ad)

Bild: Dieter Schütz / pixelio.de