Rückenschmerzen: Sex ohne Schmerzen

Heilpraxisnet

Rückenprobleme: Sex-Stellungen ohne Schmerzen

11.09.2014

Kanadische Forscher haben sich mit dem Bewegungsablauf beim sexuellen Akt beschäftigt und daraus Erkenntnisse gezogen, welche Stellung für welche Art von Rückenschmerzen geeignet ist. Zumindest für den Mann; die Ergebnisse der Frauen sollen in einigen Monaten vorgestellt werden.

Für Männer mit Rückenbeschwerden kann Sex zur Qual werden
„Viele Paare bleiben zölibatär“, weil bereits eine Nacht des „Liebemachen“ zu monatelangen Rückenschmerzen führen könne. Dies meint Stuart McGill, Biomechaniker an der University of Waterloo im kanadischen Ontario. Wie der Experte laut verschiedenen Presseberichten erklärte, kann Geschlechtsverkehr für Männer mit Rückenbeschwerden zu einer so qualvollen Angelegenheit werden, dass viele von ihnen sogar komplett darauf verzichten oder sich – nach Rücksprache mit ihrem Arzt – auf eine bestimmte Stellung beschränken. „Bisher hatten Ärzte keine wissenschaftlichen Fakten, auf die sie Empfehlungen hätten stützen können“, erläuterte McGill.

Nicht jede Stellung ist für alle geeignet
Um diese wissenschaftliche Basis zu schaffen, hat der Bewegungsforscher gemeinsam mit seiner Kollegin Natalie Sidorkewicz zehn heterosexuelle Paare beim Sex beobachtet, gefilmt und ihre Haltung vermessen. Dabei ist eine Art Empfehlungskatalog für Männer mit Rückenschmerzen herausgekommen, den die Wissenschaftler nun im Fachblatt „Spine“ veröffentlicht haben. Unter anderem kommen sie dabei zu dem Schluss, dass die oft von Ärzten empfohlene Löffelchen-Stellung, bei der beide Partner auf der Seite liegen, nicht für alle ratsam ist. „Sexpositionen, die für einen Typ von Rückenschmerzen geeignet sind, sind es für einen anderen nicht“, so Sidorkewicz.

Drei Stellungen in fünf Variationen
Für Patienten, die Probleme beim Beugen des Rückens hätten und daher nicht für längere Zeit sitzen könnten, wird von den Forscheren zum Beispiel die sogenannte Hündchenstellung empfohlen, bei der sich der Mann hinter seiner Partnerin befindet. Es wird darauf hingewiesen, das die Stoßbewegung während des Geschlechtsverkehrs in solchen Fällen aus der Hüfte und nicht aus der Wirbelsäule kommen sollte. Für die Untersuchung sollten die teilnehmenden Männer und Frauen insgesamt drei Stellungen mit fünf Variationen (neben den beiden genannten Stellungen wurde noch die Missionarsstellung analysiert) durchspielen. Dabei kam ein Verfahren zum Einsatz, dass auch bei der Produktion von Animationsfilmen verwendet wird. An ausgewählten Stellen der Körper werden dabei Punkte angebracht, die von Kameras erfasst und im Computer in Bewegungsabläufe umgewandelt wurden.

Erstmals solide wissenschaftliche Daten zum Thema
„Wir haben hier zum ersten Mal dokumentieren können, wie unterschiedliche Positionen beim Sex die Gewebe belasten, haben die Muskelaktivitätslevel gemessen und verfolgt, wie die Belastung durch den Körper wandert“, fasste McGill zusammen. „Daher wissen wir jetzt, warum bestimmte Positionen tolerabel für einige Menschen und unverträglich für andere sind.“ Insbesondere Männern mit Bandscheibenvorfall bereite es Schmerzen, ihre Wirbelsäule zu krümmen. „Zum ersten Mal haben wir nun sehr solide wissenschaftliche Daten, auf die Ärzte zurückgreifen können, wenn ihre Patienten trotz lähmender Rückenschmerzen intim werden wollen“, erklärte Sidorkewicz laut einer Pressemitteilung. „Das kann die Qualität des Lebens – und des Sexuallebens – für viele Paare verbessern.“

Manche Männer versuchen Orgasmus zu vermeiden
Über die Analyse der verschiedenen Stellungen hinaus enthüllt die Studie nach Angaben der Forscher auch erstmals die „Mechanik des männlichen Orgasmus“. Wie McGill sagte, litten viele Patienten mit Rückenbeschwerden just im Moment des Orgasmus unter besonders starken Schmerzen: „Oft führt das sogar dazu, dass die Männer versuchen, beim Sex mit ihren Partnerinnen den Orgasmus zu vermeiden.“ Dies war den männlichen Probanden der Studie jedoch nicht erlaubt. Vielmehr wurden ihre Muskeln verkabelt und mit Elektroden versehen, um Anspannungen während des Höhepunkts zu erkennen. Demnach scheint nicht die Rückenmuskulatur, sondern eine drastische Dehnung oder Krümmung der Wirbelsäule die Ursache zu sein.

Wie Frauen schmerzfrei bleiben
Der Teil der Studie, der darüber Aufschluss geben soll, wie Frauen, die mit Rückenbeschwerden geplagt sind, beim Sex möglichst schmerzfrei bleiben, soll erst in den kommenden Monaten veröffentlicht werden. Derzeit rekrutieren die Wissenschaftler weitere Probanden mit Hüft- und unterschiedlichen Rückenleiden, um mit Hilfe von neuen Untersuchungen, die Tipps für ein angenehmes, schmerzfreies Liebesleben weiter zu verbessern. (ad)

Bild: Tom Kleiner / pixelio.de