Seltsame Erkrankungswelle fordert zwei Todesopfer

Fabian Peters

70 Patienten mit schweren Grippe-Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert

19.08.2013

Im Sauerland hat eine Erkrankungswelle mit grippeähnlichen Symptomen zwei Todesopfer gefordert, insgesamt 70 Personen wurden wegen der Beschwerden ins Krankenhaus eingeliefert. Wie das Gesundheitsamt des Kreises Soest am Freitag mitteilte, wurde „eine Häufung von grippeähnlichen Erkrankungen in und um Warstein gemeldet, die teilweise mit schweren Lungenentzündungen verbunden sind.“ Auf der heutigen Pressekonferenz sollten weitere Details zu der Erkrankungswelle bekannt gegeben werden.

Ursache der Erkrankungswelle im Sauerlang unklar
Das Krankenhaus Maria Hilf in Warstein hat in den vergangenen zehn Tagen insgesamt 70 Patienten aufgenommen, von denen zwei die Erkrankung nicht überlebten. Ein 47-jähriger und ein 53-jähriger Mann sind den Angaben der Behörden zufolge, an der Krankheit gestorben. Während der jüngere Patient unter verschiedenen Vorerkrankungen gelitten haben soll, war der ältere nach ersten Erkenntnissen nicht vorerkrankt, berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf die Aussage des Soester Gesundheitsamtsleiters, Dr. Frank Renken. Welche Ursache den grippeähnlichen Beschwerden zu Grunde liegt, ist laut Angaben der Behörden bislang unklar. Allerdings liegt der Verdacht auf eine Infektionskrankheit nahe, da einige der Betroffenen vor dem Ausbruch der Symptome direkten Kontakt miteinander hatten. (fp)

Advertising

Bildnachweis: Michael Bührke / pixelio.de