Studien: Menschen um die 70 Jahre sind die glücklichsten und zufriedensten Menschen

Im Alter um die siebzig sind Menschen tendenziell am glücklichsten. (Bild: pressmaster/fotolia.com)
Alexander Stindt
Die glücklichsten und zufriedensten Menschen gibt es unter den Rentnern
Im Laufe des Lebens gibt es immer wieder Zeiten, in denen es uns gut geht und wir rundum zufrieden sind. Aber kann man auch generell sagen, in welchem Alter wir Menschen am zufriedensten sind? Forscher sagen ja. Es konnte festgestellt werden, dass sich viele ältere Menschen am glücklichsten fühlen, wenn sie um die 70 Jahre oder älter sind.

Es scheint fast so, als ob ältere Menschen glücklicher und zufriedener sind. Durch eine große Kohortenstudie versuchten Forscher vom „Medical Research Council“herauszufinden, in welchem Alter wir Menschen am glücklichsten sind. Innerhalb des „National Survey for Health and Development“ konnte festgestellt werden, dass die zufriedensten und positivsten Personen in ihren 70er Lebensjahren waren.

Im Alter um die siebzig sind Menschen tendenziell am glücklichsten. (Bild: pressmaster/fotolia.com)
Im Alter um die siebzig sind Menschen tendenziell am glücklichsten. (Bild: pressmaster/fotolia.com)

Ein Fünftel aller älteren Menschen erleben eine erhebliche Steigerung des Wohlbefindens
Für ihre Umfrage hatten die Mediziner mehr als 1.700 Teilnehmer rekrutiert. Dabei konnten sie feststellen, dass viele Menschen sich glücklicher und zufriedener fühlten, wenn ihr Alter etwa um die 70 Jahre lag, erläutern die Mediziner. Die Probanden wurden im Alter von 60 bis 64 Jahren darauf getestet, wie gut sie sich fühlten. Sie wurden befragt, wie fröhlich, zuversichtlich, optimistisch, nützlich und entspannt sie sich fühlen. Wurden den Testpersonen im Alter von 69 Jahren nochmal die gleichen Fragen gestellt, so konnte eine Verbesserung in allen 14 Kategorien festgestellt werden, aus denen eine sogenannte Wohlbefinden-Skala erstellt wurde, erklären die Forscher. Obwohl in dieser Altersgruppe die meisten Personen an mindestens einer chronischen Erkrankung litten, wie beispielsweise Arthritis, Diabetes und Bluthochdruck, waren die Befragten in diesem Alter am glücklichsten. Die Experten stellten fest, dass sich der Durchschnitt des Wohlbefindens in den Lebensjahren nach sechzig erhöht. Bei einem Fünftel aller Befragten beobachteten die Forscher eine erhebliche Steigerung des Wohlbefindens im späteren Leben. Es gab allerdings auch eine kleine Gruppe von Personen, bei denen ein deutlicher Rückgang festzustellen war.

Im Alter zwischen 65 und 79 Jahren sind die Leute am zufriedensten
Der „National Survey for Health and Development“ wurde im März 1946 ins Leben gerufen. Damals wurden Tausende von Neugeborenen für die Studie rekrutiert. Eines der Ziele der Untersuchung war es, zu analysieren, wie sich Menschen im Laufe der Zeit verändern. So sollten Umstände oder Verhalten identifiziert werden, die dazu beitragen, dass wir uns glücklicher fühlen, erläutern die Experten. Dabei war zu erkennen, dass Menschen im mittleren Alter am unzufriedensten waren. Bei diesen Personen konnte festgestellt werden, dass sie die niedrigste Zufriedenheit und den höchsten Grad an Angst in sich vereinten. Menschen im Alter von 65 bis 79 Jahre berichteten über das durchschnittlich höchste persönliche Wohlbefinden. Diese Werte sinken wieder, wenn die Befragten ein sehr hohes Alter erreichen, fügen die Mediziner hinzu. Ein Fünftel der Befragten erlebten eine erhebliche Steigerung des Wohlbefindens im späteren Leben, obwohl wir auch eine kleinere Gruppe beobachten konnten, die einen deutlichen Rückgang erlebte, sagt Dr. Mai Stafford vom „Medical Research Council“. Es ist noch nicht klar, was den Anstieg des Wohlbefindens während unserer späteren Lebensjahre auslöst, fügt die Medizinerin hinzu.

Ältere Menschen profitieren von sozialen Beziehungen
Der Vorteil dieser langzeitigen Kohortenstudie war, dass Individuen sich im Laufe ihres Lebens ändern und dieser Vorgang in der Untersuchung beobachtet werden konnte. Wir hoffen, dass die Beobachtungen uns helfen, gemeinsame positive Erfahrungen zu lokalisieren und Erkenntnisse zu gewinnen, was unser Wohlbefinden im späteren Leben verbessern kann, erläutert Dr. Stafford. In ihren 60er und 70er Lebensjahren priorisieren die Menschen eher soziale Beziehungen und kümmern sich besser um ihre geistige Gesundheit. Zu diesem Zeitpunkt haben Menschen verstanden, was sie glücklicher und zufriedener macht. Menschen leben heutzutage viel länger, aber der schlechte Gesundheitszustand im Alter ist immer noch ein großes Problem. In diesem Alter leiden die meisten Menschen unter mindestens einer chronischen Erkrankung. (as)

Advertising