Tomaten nicht zu nah an anderem Obst und Gemüse lagern

Sebastian
Richtige Lagerung: Tomaten lassen Obst und Gemüse schneller reifen
Wie viele andere Früchte reifen Tomaten nach der Ernte nach. Sie mögen auch keine Kälte. Daher ist die Lagerung nicht ganz einfach. Wenn einige Tipps beachtet werden, lassen sich Tomaten lange aufbewahren.

Tomaten richtig lagern. Bild: magdal3na - fotolia
Tomaten richtig lagern. Bild: magdal3na – fotolia

Tomaten setzen natürliches Reifegas frei
Sei es für Salat, eine Suppe oder für eine leckere Sauce: Tomaten sind in fast jeder deutschen Küche zu finden. Viele Bundesbürger bauen sie auch selbst im Garten an. Egal, ob man die Früchte selbst erntet oder sie im Supermarkt kauft: „Die Tomaten sollten abseits von anderem Obst und Gemüse lagern“. Sie reifen nämlich nach, „auch wenn sie nicht mehr am Strauch hängen und setzen das natürliche Reifegas Ethylen frei, das beispielsweise Gurken sehr schnell weich werden lässt“. Darauf hat der Verbraucherinformationsdienst „aid“ auf seinem Portal „was-wir-essen.de“ hingewiesen.

Dunkle und luftige Lagerung
Man kann diese Wirkung aber auch nutzen, etwa indem man Tomaten neben harte Kiwis legt, die dann dadurch schneller reifen. Eine dunkle und luftige Lagerung von Tomaten ist ideal. Die Aufbewahrungstemperatur sollte zischen 12 und 16 Grad liegen. Bei Rispentomaten können es auch 15 bis 18 Grad sein. Auch für die Zubereitung hatte der „aid“ vor kurzem wertvolle Tipps gegeben. So sollte man Tomaten lieber nicht schälen, da sie das Beste in der Schale tragen. Wie bei vielen Obst- und Gemüsesorten sind dort wichtige sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. (ad)