Übungen gegen Rückenschmerzen im Büro die wirklich helfen

Fabian Peters
Rücken-Übungen beugen Verspannungen und Schmerzen vor
Arbeiten im Büro ist in der Regel durch monotone Bewegungsabläufe und ungesunde Körperhaltungen geprägt, was zu Beschwerden wie Nackenverspannungen, Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, einem Mausarm und ähnlichen Beeinträchtigungen führen kann. Durch leichte Lockerungs- beziehungsweise Bewegungsübungen zwischendurch lassen sich diese Beeinträchtigung jedoch meist vermeiden.

Einseitige Belastungen bzw. das Nicht-Beanspruchen von Muskeln führt sich erheblichen Beschwerden.
Fehlhaltungen und einseitige Belastungen sind oftmals Ursache der Rückenschmerzen. (Bild: pongsuwan/fotolia)

Drei einfache Rücken-Übungen fürs Büro, die mit Druck und Gegendruck arbeiten, erläutert Anette Wahl-Wachendorf, Vizepräsidentin des Verbands der Betriebs- und Werksärzte in einer aktuellen Mitteilung der Nachrichtenagentur „dpa“. Durch die Übungen sollen Nacken, Schultern und Rücken gelockert und gedehnt werden. Die regelmäßigen Übungen zwischendurch helfen, körperliche Beschwerden infolge der Fehlhaltungen zu vermeiden. Die Unterbrechung verhindere, dass der Rücken zu lange einseitig belastet wird, was oft Ursache der Schmerzen sei, so Wahl-Wachendorf gegenüber der „dpa“.

Entspannung für den Nacken
Ein Lockerung der Nackenmuskulatur lässt sich laut Aussage der Expertin erreichen, indem die Hände vor der Stirn gefaltet werden und mit Druck den Kopf nach hinten schieben, während dieser nach vorne geschoben wird. Das entspanne die Nackenmuskeln. Im Anschluss erfolge die Übungen mit gefalteten Händen hinter dem Kopf, wobei wieder Druck und Gegendruck aufgebaut werden. Aufkommenden Nackenverspannungen sollen so vermieden werden.

Entlastung der Wirbelsäule
Bei der zweiten Übung stellen sich die Büroarbeitskräfte auf die Zehenspitzen und versuchen mit den Händen die Decke zu erreichen, wodurch die Wirbelsäule gestreckt und die Rückenmuskulatur gelockert wird „Diese Übung wiederholt man am besten zehnmal“, so Wahl-Wachendorf in der Mitteilung der „dpa“.Auch hierbei werden belastende Fehlhaltungen unterbrochen und so Folgebeschwerden vermieden.

Lockerung der Schultern
Eine Lockerung der Schultern lässt sich mit der dritten empfohlenen Übung erreichen, die im Sitzen durchgeführt werden kann. Hierfür greifen sich die Schreibtischarbeiter mit den Händen an die Schultern und malen mit den seitlich abgestreckten Ellbogen Kreise in die Luft. Verspannungen der Muskulatur im Schulterbereich und weitere Folgebeschwerden durch anhaltende Fehlhaltungen lassen sich so vermieden. (fp)